Gewitter


Gewitter

Gewitter, das Auftreten von Blitzen (s.d.) mit hörbarem Donner, meist in Begleitung von Niederschlägen, als Ausgleich großer elektrischer Spannungen, die an die Kondensation des Wasserdampfes oder deren Produkte gebunden sind.

Die befriedigendste Erklärung für die Luftelektrizität liefert die Ionentheorie [1]. Man unterscheidet Wirbelgewitter, die im Innern tiefer Depressionen in Verbindung mit Stürmen und besonders in der kalten Jahreszeit über dem Meere und den Küstengebieten aufzutreten pflegen, und Wärmegewitter, die an warmes, ruhiges Wetter gebunden sind und besonders über dem Innern der Kontinente mit einem Maximum ihrer Häufigkeit in der täglichen Periode am Nachmittag beobachtet werden. Kurze, starke Aenderungen des Luftdruckes, heftige Windstöße (Gewitterböen) mit heftigen Niederschlägen, besonders auch Hagelfällen, und starkes Sinken der Temperatur sind häufige Begleiterscheinungen. – Die Gewitter schreiten, an wenig umfangreiche sekundäre Depressionen (s. oben) gebunden, vielfach in breiter Front- und geringer Tiefenentwicklung mit einer Geschwindigkeit meist von 30–40 km pro Stunde dahin; in unsern Gegenden ziehen sie ganz überwiegend aus Westen bis Südwesten und aus dieser Richtung am schnellsten heran. Verbindet man die Orte, an denen gleichzeitig der erste Donner gehört wurde, so erhält man die Isobronten, welche die Frontentwicklung des voranschreitenden Gewitters darstellen. Von einem Maximum der Gewitterhäufigkeit in den Tropen nimmt diese mit der Breite, wenn auch unregelmäßig, ab und ergibt für Deutschland etwa 10–25 Gewittertage im Jahr. Durch Benutzung des den Aufgaben der drahtlosen Telegraphie dienenden Kohärers ist man zur Konstruktion von Gewitterregistrierapparaten, auch Gewitteranzeiger genannt, gelangt, die ferne Gewitter bis auf sehr große Entfernungen anzuzeigen vermögen, vgl. [2].

[1] Ebert, Die Erscheinungen der atmosphärischen Elektrizität vom Standpunkt der Ionentheorie, Met. Zeitschr. 1901. – [2] Met. Zeitschr. 1903, Bd. 20. – [3] Hann, Lehrb. d. Meteorologie, Leipzig 1901, 2. Aufl. 1905.

Großmann.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gewitter — Gewitter. Bei allen Völkern des Alterthums wurden Gewitter für Drohungen zürnender Götter gehalten. Die Sage läßt in Gewittern die Götter den Menschen erscheinen, Helden zu ihren Wohnsitzen aufnehmen, frevelnde Völker erschrecken, und den Olymp… …   Damen Conversations Lexikon

  • Gewitter — (hierzu Tafel »Gewitter«), die mit sichtbaren (Blitz) und hörbaren (Donner) elektrischen Entladungen verbundenen Kondensationsvorgänge des atmosphärischen Wasserdampfes (Regen, Hagel, Graupel etc.). Früher sah man Blitz und Donner als Haupt , den …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gewitter — Gewitter …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gewitter — Gewitter, ein mit deutlichen elektrischen Erscheinungen begleiteter, rasch vor sich gehender Witterungswechsel von Lufttrockenheit zu atmosphärischer Wasserbildung. Die G. bilden sich vorzugsweise in Folge eines aufsteigenden Luftstroms, od. sind …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gewitter — Sn std. (9. Jh.), mhd. gewiter(e), ahd. giwitiri, as. giwidiri Stammwort. Aus wg. * ga wedr ja n. Gewitter , auch in ae. gewider. Kollektiv zu Wetter, das aber nur vom Unwetter gebraucht wird. Verb: gewittern; Adjektiv: gewittrig. S. auch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gewitter — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Sturm Bsp.: • Sie kamen in einen Sturm. • Die Kinder gerieten in ein Gewitter …   Deutsch Wörterbuch

  • Gewitter — Gewitter, die unter Blitz (s.d.) und Donner (s.d.) vor sich gehende Entladung der atmosphärischen Elektrizität der Wolken untereinander oder auch gegen die Erde; am häufigsten in der heißen Zone, unter höhern Breiten seltener. – Über Magnetische… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gewitter — Gewitter, s. Blitz, Donner …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gewitter — Gewitter: Das westgerm. Substantiv mhd. gewiter‹e›, ahd. giwitiri, asächs. gewidiri, aengl. gewidere ist eine Kollektivbildung zu dem unter ↑ Wetter behandelten Wort. Zur Bildung beachte z. B. das Verhältnis von »Gebirge« zu »Berg«. – Das Wort… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gewitter — Blitz Audioaufzeichnung eines Gewitters mit Regen und Donner …   Deutsch Wikipedia