Flachzange


Flachzange

Flachzange, Zange mit schmalem, flachem Maul, die dazu bestimmt ist, größere Arbeitsstücke mit Hilfe der Hand zu halten. Die Zange besteht aus zwei, bei kleineren Zangen durcheinander gefleckten, bei größeren übereinander gelegten, um einen Bolzen drehbaren Stangen, die gegeneinander gedrückt werden. Zum festeren Halten des Arbeitsstückes sind die aus Stahl gebildeten Maulflächen durch Meißelhiebe gekerbt.

Fig. 1 stellt eine starke Flachzange (Linienzange) dar, Fig. 2 eine Flachzange mit Seitenschneider (Champagnerzange), Fig. 3 und 4 amerikanische Parallelflachzangen, und zwar Fig. 4 eine solche mit Seitenschneider und Isoliergriff für Elektrotechniker. Eine Flachzange für Feinmechaniker ist durch D.R.P. Nr. 128942 geschützt. Das Maul dieser Zange wird mit auswechselbaren Futtern versehen. Die Futter besitzen verschiedene Ausfräsungen, die den Zweck haben, ein besseres Halten der Kronenräder u.s.w. beim Bearbeiten mit der Feile zu ermöglichen und beim Einspannen verschieden großer Gegenstände eine stets gleiche Entfernung der Schenkel zu erzielen, wodurch ein besseres Halten der Zange mit den eingespannten Gegenständen herbeigeführt wird.


Literatur: Zeitschr. für Werkzeugmaschinen und Werkzeuge, 1898/99, S. 258.

Dalchow.

Fig. 1., Fig. 2., Fig. 3., Fig. 4.
Fig. 1., Fig. 2., Fig. 3., Fig. 4.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.