Arbeitszylinder


Arbeitszylinder

Arbeitszylinder, vertikale, von den Pumpenständern getrennte Pumpenzylinder mit Ventilkolben, angewendet bei tiefer liegendem Wasserspiegel zur Verminderung der Saughöhe, auch zur Vermeidung der Gefahr des Einfrierens. Bei tiefen Brunnen setzt man den Arbeitszylinder etwa 4 m über den Wasserspiegel, unten schließt das Saugrohr an, oben das Steigrohr mit dem im Innern befindlichen Gestänge des Kolbens; das Steigrohr wird mittels Flansche an dem Brunnenständer befestigt. Die Arbeitszylinder werden mit und ohne Windkessel ausgeführt (s. die Figur, a und b). Für eng gehaltene Bohrlöcher[293] bei Tiefbrunnenanlagen werden die Arbeitszylinder ohne Flanschen, also zum Verschrauben der Anschlußteile eingerichtet und dann meistens ganz aus Messing hergestellt.

Blecken.

Fig. a., Fig. b.
Fig. a., Fig. b.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schiffsmaschine [3] — Schiffsmaschine. Die Entwicklung der Schiffsmaschine in dem letzten Jahrzehnt hat eine Entscheidung zugunsten eines Normaltyps noch nicht gebracht; noch immer stehen Dampfkolbenmaschine, Dampfturbine und Oelmaschine – Dieselmaschine –… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gaskraftmaschine — (Gasmotor, hierzu Tafeln »Gaskraftmaschinen I und II« mit Text), eine Kraftmaschine, welche die Expansionskraft eines zur Verbrennung (Verpuffung, Explosion) gebrachten Gasgemisches zur Verrichtung mechanischer Arbeit benutzt. Die hier in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gebläsemaschinen — Gebläsemaschinen, allgemein alle maschinell, d.h. durch elementare Betriebskraft bewegten Gebläse, im besonderen jedoch die mächtigen Gebläse mit Dampfmaschinenbetrieb, die in Hüttenwerken zur Unterhaltung der Verbrennung entweder in den Hochöfen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dieselmotoren [1] — Dieselmotoren. Der Dieselmotor, nach seinem Erfinder, dem Ingenieur Rudolf Diesel in München, genannt, ist eine im Viertakt nach einem besonderen Verfahren arbeitende Verbrennungskraftmaschine, die mit flüssigen Kohlenwasserstoffen betrieben wird …   Lexikon der gesamten Technik

  • Festigkeitsprobiermaschinen — dienen zur Erprobung der Festigkeitseigenschaften der Baustoffe an besonders hergerichteten Probestäben oder ganzen Konstruktionsteilen zwecks Beurteilung deren Widerstandsfähigkeit gegen ruhig wirkende statische Belastungen im Gegensatz zu… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Heißluftmaschinen — (kalorische Maschinen, Luftexpansionsmaschinen, Heißluft , Luftmotoren) dienen dazu, die Spannung erwärmter Luft arbeitsverrichtend nutzbar zu machen. Dadurch, daß gespannte Luft in einen Zylinder tritt und sich ausdehnt, treibt sie einen Kolben… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Preßluftlokomotiven — Preßluftlokomotiven, Lokomotiven, die durch gepreßte Luft angetrieben werden. Die Druckluft wird in Stahlbehältern auf der Lokomotive mitgeführt und an einem oder mehreren Punkten der Strecke (Füllort) ergänzt. Die Antriebsmaschine unterscheidet… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Warnungsläutewerke — (crossing bells; sonneries d approche ou d avertissement; sonerie d avviso dell avicinarsi d un convoglio). Auf Nebenbahnen, die mit nur geringer Geschwindigkeit befahren werden, besteht in der Regel keine Bewachung der Wegübergänge. Wo aber die… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Scuderi-Motor — Der Scuderi Motor ist ein Viertakt Verbrennungsmotor mit räumlich getrennten Taktzyklen. Die vier Arbeitsschritte Ansaugen, Verdichten, Verbrennen und Ausstoßen werden auf zwei Zylinder verteilt, die für ihre jeweiligen Aufgaben konstruktiv… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausrückhebel — Explosive Darstellung einer Einscheibentrockenkupplung Die Einscheibentrockenkupplung trennt und schließt den Kraftfluss zwischen Motor und Getriebe. Hauptsächlich wird die Einscheibentrockenkupplung als Anfahr und Schaltkupplung in… …   Deutsch Wikipedia