Bremsen [3]


Bremsen [3]

Bremsen für Eisenbahnfahrzeuge.

1. Bremsklötze und Bremsgestänge. In Amerika und auch auf einzelnen europäischen Bahnen sind zweiteilige Bremsklötze nach nebenstehender Figur im Gebrauch. Die Bremssohle a, aus besonders gattiertem Gußeisen mit Zusatz von Stahlspänen nach besonderem Verfahren gegossen, ist im Bremssohlenhalter b mittels Stahlkeils c festgehalten. Die Sohle kann bis aufs äußerste ausgenützt und dann sehr leicht und schnell ersetzt werden, während der Sohlenhalter dauernd am Bremsgestänge bleibt [l]. Nach § 131(5) der technischen Vereinbarungen des Vereines deutscher Eisenbahnverwaltungen, Ausgabe vom 1. Januar 1909, müssen die Fahrzeuge der Vereinsverwaltungen eine sogenannte »Ausgleichbremse«[102] haben, d.h. das Bremsgestänge muß so angeordnet sein, daß alle Bremsklötze, unabhängig von ihrer verschieden großen Abnützung, sich gleichmäßig und gleichstark an de Radreifen anlegen.

2. Durchgehende Bremsen. In letzter Zeit sind Versuche mit durchgehender Bremse für lange Güterzüge auf verschiedenen europäischen Bahnen mit Erfolg vorgenommen worden; dabei haben sowohl die selbsttätige Luftdruckbremse wie auch die selbsttätige Luftsaugebremse die gestellten Forderungen – möglichst stoßfreies Anhalten der Züge, zuverlässiges Regulieren der Fahrgeschwindigkeit in Gefällen, rechtzeitiges Lösen der Bremse – erfüllen können. Der Einführung einer durchgehenden Güterzugbremse in Europa steht zurzeit die Schwierigkeit entgegen, daß sich alle beteiligten Eisenbahnverwaltungen mit Rücksicht auf vollständige Freizügigkeit der Güterwagen für ein bestimmtes Bremssystem (Luftdruck- oder Luftsaugebremse) entscheiden müssen, wobei einzelne Bahnen gezwungen sein werden, für Perforier- und für Güterzüge zwei verschiedene Bremssysteme nebeneinander zu führen, was umständlich und kostspielig wäre [2].

Konstruktive Anordnung der verschiedenen Bremssysteme. Neben der Luftdruckbremse von Westinghouse hat in den letzten Jahren unter andern bei den preußischen Staatsbahnen in größerem Umfange auch die Knorr-Bremse Eingang gefunden. Ihre Anordnung und Wirkungsweise ist im wesentlichen die gleiche wie bei der Westinghouse Bremse; sie unterscheidet sich von dieser nur in der Bauart und Gestaltung der einzelnen Teile. Es können daher Fahrzeuge mit Westinghouse-Bremse und solche mit Knorr-Bremse in einem Zuge eingestellt werden [3].


Literatur: [1] Das deutsche Eisenbahnwesen der Gegenwart, Bd. 1, S. 192. – [2] Ebend., S. 202; »Die Lokomotive. 1910, S. 128; Organ f. d. Fortschr. d. Eisenbahnw. 1911, S. 12; 1912, S. 363. – [3] Das deutsche Eisenbahnwesen der Gegenwart, Bd. 1, S. 200; Bd. 2, S. 312.

W. Dauner.

Bremsen [3]

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bremsen [1] — Bremsen, alle jene Mechanismen, die den Zweck haben, vorhandene Bewegungen an Maschinen durch Einschaltung eines Reibungswiderstandes zu mäßigen oder ganz aufzuheben. Mit der Anwendung der Bremse ist stets Arbeitsvernichtung verbunden; man soll… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bremsen — (brakes; freins; freni). Als B. für Eisenbahnfahrzeuge bezeichnet man jene mechanischen Vorrichtungen, durch deren Anwendung der Bewegungswiderstand der Fahrzeuge nach Bedarf gesteigert werden kann. Die B. finden Verwendung zur Regelung der… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Bremsen — Regenbremse (Haematopota pluvialis) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Bremsen [2] — Bremsen, Vorrichtungen, die benutzt werden, durch Erzeugung eines Bewegungswiderstandes bei Maschinen, besonders Hebemaschinen und Fahrzeugen, die Geschwindigkeit der Bewegung zu mindern, innerhalb gewisser Grenzen zu halten, die Maschinen zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bremsen — Brêmsen, verb. reg. act. 1) Ein Pferd bremsen, demselben die Bremse anlegen. 2) † Drücken, pressen überhaupt, nur in den gemeinen Mundarten. Etwas zusammen bremsen. 3) Den Umlauf eines Rades oder das Sinken einer Last durch die Bremse hindern.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bremsen [2] — Bremsen an Rettungsapparaten (s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen). – Bremsen (Lafettenbremsen), s. Geschütze, Schiffsgeschütze. – Bremsen an Aufzügen, s.d., insbesondere den Art. Handaufzüge …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bremsen [3] — Bremsen, ein Zwangs und Bändigungsmittel für große Haustiere. Pferden legt man eine starke Schnur um die Oberlippe und dreht sie mit einem durchgesteckten Pflock zusammen (käufliches Instrument). Auch am Hinterschenkel kann man bremsen. Rindern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • bremsen — V. (Grundstufe) langsamer fahren Beispiel: Er hat scharf gebremst. Kollokation: ein Auto bremsen …   Extremes Deutsch

  • bremsen — bremsen, bremst, bremste, hat gebremst Der Mann ist ganz plötzlich über die Straße gegangen. Ich musste stark bremsen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Bremsen — Bremsen, einen bewegten Gegenstand durch vermehrte Reibung in seiner Bewegung aufhalten, s. Bremse (Technol.) …   Pierer's Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.