Schlauder


Schlauder

Schlauder (s.a. Anker, Bd. 1, S. 211 unten).

1. Lange Eisenstange von rundem oder vierkantigem Querschnitt, die den Zweck hat,: zwei gegenüberstehende Mauern miteinander zu verbinden. An den Enden der durch das Mauerwerk reichenden Stange sind Schließen mit Keilen oder Schrauben angebracht. Bei der Eigenschaft des Eisens, bei Temperaturunterschied sein Volumen zu ändern, ist dieser Veränderung durch Anziehen oder Nachlassen der Keile oder Schrauben zu begegnen. Vorteilhaft ist eine Doppelmuffe in der Mitte (Fig. 1). 2. Bei Balkenlagen (s. Bd. 1, S. 529 ff.) sind kurze Schlaudern von 0,60–0,90 m Länge an den Enden der Haupt- oder Vollbalken zu befestigen (Kopfanker) (Fig. 2) und deren Enden mittels einfachem Schlüssel oder Schließe mit dem Mauerwerk zu verbinden. Diese Verbindung wird um so wirksamer sein, je mehr Steine der Schlüssel erfaßt. In manchen Fällen genügt die Ummauerung des Schlüssels, besser aber ist ein Durchführen der Schlauder durch die ganze Mauer, wo dann ein verzierter Schlüssel zur Anwendung kommen kann (Fig. 3 und 4).

Weinbrenner.

Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 3., Fig. 4.
Fig. 3., Fig. 4.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlauder — Schlauder, 1) eine an beiden Enden mit einer Öse, durch welche ein Splint gesteckt wird, versehene Stange von Schmiedeeisen, welche zum Verankern von Mauern unter sich, der Ballen mit Mauern etc. gebraucht wird; 2) so v.w. Gabelanker …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlauder — Schlauder, s. Anker (Bauwesen, Fig. 17) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlauder — Schlau|der, die; , n [ältere Nebenf. von ↑Schleuder] (Bauw.): eisernes Verbindungsstück zum Halten, Verankern von Bauteilen o. Ä …   Universal-Lexikon

  • Schlauder — Schlau|der, die; , n (Bauwesen eiserne Verbindung an Bauwerken) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Schlauder — Anker aus Holz oder Stahl, etymologisch verwandt mit Schleuder und Schlinge. 1. Anker aus Holzlatten, an Dachlatten befestigt. Auf sie werden am Ortgang die Windbretter gesteckt und mit splintartigen Keilen gesichert. 2. Anker aus Stahl zur… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Schläuder, die — Die Schläuder, plur. die n, ein Werkzeug, damit zu schläudern, es bestehe nun in einem bloßen ledernen Riemen, Steine, Kugeln u.s.f. damit aus freyer Hand zu schläudern, oder in einem Gerüste, große Lasten damit fortzuschläudern, dergleichen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schlauder, die — Die Schlauder, plur. die n, in der Baukunst und bey den Eisenarbeitern, ein Nahme, welchen auch die Schließ und Giebelanker der Gebäude und alle ähnliche große Verbindungen führen. Da diese Schlaudern aus starken Stangen bestehen, welche mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schläuderer, der — Der Schläuderer, des s, plur. ut nom. sing. der mit der Schläuder geschickt umzugehen weiß. In der ältesten Kriegsverfassung wurden diejenigen Soldaten, deren vornehmstes Gewehr in der Schläuder bestand, Schläuderer genannt …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schläuderstein, der — Der Schläuderstein, des es, plur. die e, ein Stein, welcher mit der Schläuder geworfen werden soll, geschickt ist mit der Schläuder geworfen zu werden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • GB virus C — (GBV C) is a species of virus in the Flaviviridae family which has not yet been assigned to a genus, is known to infect humans, but is not known to cause human disease. There have been reports that HIV patients coinfected with GBV C can survive… …   Wikipedia