Eisenoxydul


Eisenoxydul

Eisenoxydul, Ferrooxyd, ein Oxyd der Formel FeO, hat wegen der Schwierigkeit seiner Darstellung und wegen seiner geringen Haltbarkeit als Handelsprodukt keine Bedeutung.

Man erhält es durch Reduktion des Oxydes mit Kohlenoxyd oder mit Wasserstoff. Es ist ein schwarzes Pulver, das sich beim Erwärmen leicht oxydiert, bei gewöhnlicher Temperatur das Wasser langsam, bei 100° schnell zersetzt. Es hat, nach obiger Methode dargestellt, pyrophorische Eigenschaften, indem es sich bei Luftzutritt von selbst entzündet (Pyrophore, s.d.). Das Eisenoxydul findet sich auch im sogenannten Hammerschlag, der sich beim Glühen von Eisen an der Luft bildet, und in der Natur als Mineral zusammen mit Aluminiumoxyd (FeO + Al2O3) = Hercynit (s. Spinell).

Bujard.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisenoxydūl — (Ferrooxyd) FeO findet sich in der Natur in einigen Verbindungen, wie Magneteisenerz, Spateisenstein, und als Bikarbonat gelöst in manchen Quellen. Es entsteht als schwarzes, an der Luft sich entzündendes Pulver, wenn man oxalsaures E. bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisenoxydul — Kristallstruktur Fe2+      O2 Allgemeines Nam …   Deutsch Wikipedia

  • Kohlensaures Eisenoxydul — (Eisenoxydulkarbonat, Eisenkarbonat, Ferrokarbonat) FeCO4 findet sich als Spateisenstein, im Ton und Kohleneisenstein, entsteht in farblosen mikroskopischen Rhomboedern bei längerm Erhitzen von Eisenvitriollösung mit Natriumbikarbonat auf 150°… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwefelsaures Eisenoxydul — Strukturformel Allg …   Deutsch Wikipedia

  • Schwefelsaures Eisenoxyd und Eisenoxydul — Schwefelsaures Eisenoxyd und Eisenoxydul, s. Schwefelsaures Eisen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (Ferrum) Fe, das nützlichste und verbreitetste aller Metalle, findet sich in zahlreichen Verbindungen und nimmt an der Zusammensetzung der Erdrinde wesentlichen Anteil (zu etwa 5 Proz.). Vorkommen. Gediegen findet sich E. als Meteoreisen in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (lat. Ferrum), I. (Fe = 28, Chem.), in der Natur sehr verbreitetes Metall; findet sich fast überall im Mineralreiche u. in geringer Menge auch im Pflanzen u. Thierreiche (bildet z.B. einen Bestandtheil des Blutfarbstoffs). A) Im reinen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Titrirmethode — (Maßanalyse), ist eine in der neueren Zeit in der Chemie häufig angewendete analytische Methode, bei welcher man die Quantität in Lösung übergeführter Substanzen durch das verbrauchte Volumen der Lösung eines Reagens ermittelt.[625] Man setzt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eisenpräparate — (Stahlpräparate, Chalybeata) sind arzneilich benutzte Präparate, die Eisen als wesentlichen Bestandteil enthalten. Aethiops martialis ist im wesentlichen Eisenoxyduloxyd, Aethiops martialis Lemery, Eisenhydroxyduloxyd. Ammonium chloratum ferratum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Glas — Glas, eine durch Schmelzen erzeugte, bei hoher Temperatur dickflüssige, beim Erkalten allmählich aus dem zähflüssigen in den starren Zustand übergehende, vollständig amorphe Masse, die gewöhnlich aus Verbindungen der Kieselsäure mit mindestens… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon