Eisenhydroxyd


Eisenhydroxyd

Eisenhydroxyd, Eisenoxydhydrat oder Ferrihydrat.

Das eigentliche Hydrat, Fe2(HO)6, ist eine sehr unbeständige Verbindung, die leicht unter Abgabe von Wasser in die Hydrate der Formeln Fe2O(HO)4 und Fe2O2(HO)2 übergeht. Je[367] nach der Bildung oder Darstellung bilden diese Hydrate gelbe, braune und rote, amorphe, erdige und auch kristallinische Massen, die sich in großen Mengen auch natürlich finden. Sie geben alle verhältnismäßig leicht bei 70–150° ihr Wasser ab und gehen dann in Oxyd über. In Wasser sind sie so gut wie unlöslich; nur unter besonderen Vorsichtsmaßregeln läßt sich ein lösliches Hydrat herstellen. In Säuren sind sie meist löslich. Unter den natürlich vorkommenden Hydraten sind zu nennen: der Rost (entsteht durch Oxydation von Eisen an feuchter Luft), Brauneisenstein, brauner Glaskopf, Raseneisenstein, Minette, Eisenocker u.s.w. Die künstliche Darstellung von Ferrihydraten findet nur für pharmazeutische Zwecke statt, und man pflegt dann Ferrisalzlösungen durch Ammoniak zu fällen. Die natürlichen Hydrate verwendet man als Farben und zur Eisengewinnung.

(Borchers) Bujard.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisenhydroxyd — (Ferrihydroxyd, Ferrihydrat, Eisenoxydhydrat) findet sich in der Natur als Turgit 2Fe2O3.H2O oder Fe4O5(OH)2, als Goethit Fe2O3.H2O oder Fe2O2(OH)2, als Brauneisenstein 2Fe2O3.3H2O oder Fe4O3(OH)6, als Gelbeisenstein Fe2O3.2H2O oder Fe2O(OH)4,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wasserreinigung — Das aus Flüssen und Seen geschöpfte Wasser enthält bisweilen gröbere Verunreinigungen, die sich in Klärbassins absetzen (s. Tafel ›Wasserleitungen‹), feinere Verunreinigungen, Tonpartikelchen, Bakterein etc. verharren schwebend, können aber mehr… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisenchlorīd — (Ferrichlorid, Eisensesquichlorid) FeCl3 findet sich bisweilen als Sublimat im Krater von Vulkanen und wird erhalten, wenn man Eisen in einem Strom von Chlorgas erhitzt. Es bildet metallglänzende, grauschwarze Flitter (Eisenblumen, Eisensublimat …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leuchtgas — (hierzu Tafel »Leuchtgasbereitung«), ein mit leuchtender Flamme brennendes Gasgemisch, das aus Steinkohlen, seltener aus Holz, Torf, Braunkohlen, bituminösen Schiefern, Öl, Harz, Fettabfällen, Pech, Schieferöl, Petroleum und Petroleumrückständen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bodenphysik — Bodenphysik, die Lehre von den physikalischen Eigenschaften des Bodens und deren Beziehungen zu den chemischen Vorgängen in der Vegetationsschicht sowie zu dem Wachstum der Kulturpflanzen; von G. Schübler [1] begründet, durch W. Schumacher u.a.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Arsenikvergiftung — entsteht am häufigsten durch arsenige Säure, seltener durch arsenigsaures Natron, Schwefelarsen (Operment, Realgar), Schweinfurtergrün etc., und zwar meist durch Einverleibung des Arseniks in den Magen; aber auch vom Mastdarm, von der äußern Haut …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (Ferrum) Fe, das nützlichste und verbreitetste aller Metalle, findet sich in zahlreichen Verbindungen und nimmt an der Zusammensetzung der Erdrinde wesentlichen Anteil (zu etwa 5 Proz.). Vorkommen. Gediegen findet sich E. als Meteoreisen in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisengelb — Eisengelb, gelbe Farbe, besteht aus Eisenocker, aus Alaun oder Vitriolschlamm, aus Eisenhydroxyd mit Gips, das aus Eisenvitriollösung mit Kalkmilch gefällt wird, aus Eisenhydroxyd mit Zinkoxyd, durch Alkali aus einer Mischung von Eisen mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisenpräparate — (Stahlpräparate, Chalybeata) sind arzneilich benutzte Präparate, die Eisen als wesentlichen Bestandteil enthalten. Aethiops martialis ist im wesentlichen Eisenoxyduloxyd, Aethiops martialis Lemery, Eisenhydroxyduloxyd. Ammonium chloratum ferratum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisensäure — H2FeO4 ist im freien Zustande nicht bekannt, ihr Kaliumsalz (Eisenchamäleon) K2FeO4 entsteht beim Glühen von feinstem Eisenpulver mit Salpeter oder mit Kaliumsuperoxyd, beim Verteilen von frisch gefälltem Eisenhydroxyd in Kalilauge und Einleiten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon