Bahntelegraphen [1]

Bahntelegraphen [1]

Bahntelegraphen. Zur Uebermittlung dienstlicher Nachrichten zwischen den Bahnstationen untereinander und einzelnen wichtigeren Wärterposten sind dieselben mit Telegraphenapparaten ausgerüstet, die durch sogenannte Sprechleitungen untereinander verbunden sind und einen unbeschränkten telegraphischen Verkehr gestatten.

Die technischen Vereinbarungen für Haupt- und Nebeneisenbahnen [1] schreiben in dieser Hinsicht unter D. Signalwesen in § 180 vor: »Jede Eisenbahn muß zur Verständigung zwischen den StationenHaltestellen bezw. Haltepunkte ausgeschlossen – mit elektrischen Fernschreibern versehen sein. Hierzu eignet sich am besten der Morseschreiber mit hörbarem Arbeitston.« Für Nebenbahnen sind Fernsprecher gestattet. Die Grundzüge der Lokaleisenbahnen [2] empfehlen in § 115 wenigstens Einrichtungen, die eine Verständigung zwischen den Stationen ermöglichen. Gewöhnlich werden in solchen Fällen ebenfalls Morseschreiber, weniger Telephone, verwendet. Die für deutsche Bahnen gesetzlichen Bestimmungen der Betriebsordnung für Haupteisenbahnen [3], bezw. der Bahnordnung für Nebenbahnen [4] schreiben in § 44 bezw. 41 dieselben Einrichtungen vor. – Die Telegraphenapparate sind heutzutage fast durchgehende Morseschreiber (vgl. Telegraphie) mit hörbarem Arbeitston, mit farbiger (dunkelblauer) Schrift und Ruhestromschaltung. Die Anzahl derselben auf der einzelnen Station und damit die Zahl der Sprechleitungen ist von dem zu bewältigenden telegraphischen Verkehr abhängig. Gewöhnlich ist bei größeren Bahnen eine Hauptlinie vorhanden, welche die wichtigsten Stationen direkt untereinander und mit der Zentralstelle verbindet, ferner eine sogenannte Omnibuslinie, welche die genannten Stationen mit sämtlichen Zwischenstationen, Haltestellen und wichtigeren Wärterposten verbindet und vor allem dem Abmelden der Züge dient (s. Abmeldesignale). In eine der weiteren Sprechlinien sind unter Umständen die Läutewerke eingeschaltet (s. Läutewerk, elektromagnetisches). – Wo nicht auf andre Weise, z.B. durch die Läutewerke, Hilfssignale gegeben werden können, führen die Züge tragbare Telegraphenapparate mit, die in eine der Sprechlinien eingeschaltet werden und eine Verständigung mit der nächsten Station ermöglichen. Durch § 44 der Betriebsordnung [3] sind derartige Einrichtungen für deutsche Bahnen vorgeschrieben. – Neben dem eigentlichen Dienstverkehr übernehmen die Bahntelegraphen nach Maßgabe besonderer Bestimmungen auch die Uebermittlung von Privatdepeschen.


[494] Literatur: [1] Technische Vereinbarungen für den Bau und die Betriebseinrichtungen der Haupt- und Nebeneisenbahnen, herausgegeben und verlegt von der geschäftsführenden Verwaltung des Vereins deutscher Eisenbahnen, Berlin 1897. – [2] Grundzüge für den Bau und die Betriebseinrichtungen der Lokaleisenbahnen, ebend. 1897. – [3] Betriebsordnung für die Haupteisenbahnen Deutschlands vom 5. Juli 1892, mit Nachträgen von 1897 und 1898. – [4] Bahnordnung für die Nebeneisenbahnen Deutschlands vom 5. Juli 1892, mit Nachträgen von 1897 und 1898.

Köchy.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

См. также в других словарях:

  • Bahntelegraphen [2] — Bahntelegraphen. Die technischen Vereinbarungen über den Bau und die Betriebseinrichtungen der Haupt und Nebenbahnen schreiben in ihrer neuen Ausgabe vom 1. Januar 1909 unter C, Telegraphen , Signal und Sicherungswesen[71] im § 141 für… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Betriebsdepeschen (-telegramme) — (service telegrams; dépêches, télegrammes de service; telegrammi dell esercizio) sind die den Eisenbahnbetrieb betreffenden telegraphischen Meldungen und Mitteilungen, die unter Benutzung bahneigener Telegraphen oder Fernsprechanlagen zwischen… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Fundgegenstände — (lost property; objets trouvés; oggetti ritrovati), ihrem Besitzer abhanden gekommene bewegliche Sachen, die im örtlichen Bereich einer Bahnverwaltung – auf oder längs der Strecke, auf Bahnhöfen, in Gebäuden, in den Betriebsmitteln u.s.w. –… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Eisenbahn — (fr. Chemin de fer, engl. Railroad, Railway), ist eine Kunststraße, auf der sich die Räder der Fuhrwerke auf glatten, eisernen Schienen bewegen, wodurch die Reibung auf ein Geringstes zurückgeführt u. es möglich wird, Lasten mit viel geringerer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diensttelegraph — Diensttelegraph, die Einrichtung zur Vermittlung des telegraphischen Verkehrs zwischen Eisenbahnstationen. Vgl. Bahntelegraphen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Empfangsgebäude — der Eisenbahnen, auch Haupt , Aufnahms oder Stationsgebäude genannt, dienen zur Vermittlung des Personenverkehrs zwischen Bahn und Ort sowie zwischen verschiedenen Bahnlinien untereinander. Sie enthalten demnach alle hierfür erforderlichen Räume …   Lexikon der gesamten Technik

  • Läutewerke im Eisenbahnwesen — werden zu verschiedenen Zwecken und in diesen entsprechenden Ausführungsarten verwendet. 1. Elektromagnetisches Läutewerk. Diese Einrichtung soll den Bahnwärtern die Abfahrt der Züge von den Stationen anzeigen, also die durchlaufenden… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Stationstelegraphen — Stationstelegraphen, s. Bahntelegraphen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bahnhofvorstand — Bahnhofvorstand, Bahnvorstand (station master; chef de gare; capo stazione) ist die Bezeichnung für die Dienststelle, die den Stationsdienst auf einem Bahnhof leitet. Dem B. sind alle im innern und äußeren Stationsdienst beschäftigten Beamten und …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Bahnunterhaltung — Bahnunterhaltung, Bahnerhaltung (rail way maintenance; maintien de la voie; manutenzione della linea), der Inbegriff aller Arbeiten, die erforderlich sind, um die Bahn in betriebssicherem und gutem baulichen Zustand zu erhalten. Sie umfaßt somit… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»