Textilindustrie


Textilindustrie

Textilindustrie umfaßt die gewerbliche Tätigkeit in allen denjenigen Prozessen, bei welchen aus Faserstoffen Gespinste, Gewebe, Geflechte, Gewirke und ähnliche Fabrikate, endlich Bekleidungsgegenstände aller Art hergestellt werden unter Anwendung des Zusammendrehens (Spinnens und Zwirnens), Webens, Flechtens, Wirkens, Strickens, Knüpfens, Nähens, Stickens, Färbens, Veredelns (vgl. die Einzelartikel, bei denen auch die Literatur angegeben ist).

Für die einzelnen Zweige der Textilindustrie haben sich besondere Fachschulen herausgebildet (Spinnerei-, Web-, Wirk-, Färberei- und Appretur-, Klöppel-, Stick- und Schling-, Kunststickerei-, Maschinensticker-, Näh-, Konfektionsschulen). – Der Export an Erzeugnissen der Textilindustrie aus Deutschland betrug im Jahre 1905 1120415000 ℳ. [1], er steht an der Spitze unsrer exportierenden Industrien. Der Wert der Produktion in der deutschen Textilindustrie betrug 1897 835000000 ℳ. Halbfabrikate (Garne) und 1915000000 ℳ. Ganzfabrikate [2]. Die Zahl der in der Textilindustrie in Deutschland beschäftigten Arbeiter betrug bereits nach der Gewerbezählung von 1895 rund 1000000.


Literatur. Die verbreitetsten Fachzeitschriften der Textilindustrie sind: Leipziger Monatsschrift für Textilindustrie, Leipzig; Zeitschr. für die gesamte Textilindustrie, Leipzig; Zeitschr. für die Textilindustrie, Berlin; Das deutsche Wollengewerbe, Grünberg i. Schi.; Deutsche Wirkerztg., Apolda; Oesterreichs Wollen- und Leinenindustrie, Reichenberg; L'Industrie textile, Paris; The textile Manufacturer, Manchester; The textile Recorder, Manchester und London; The textile Record, Philadelphia. – [1] Korporation der Kaufmannschaft von Berlin, Gewerbliche Einzelvorträge, 1. Reihe, S. 63, Berlin 1908. – [2] Arndt, Deutschlands Stellung in der Weltwirtschaft Leipzig 1908, S. 10.

E. Müller.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Textilindustrie — (hierzu Textbeilage »Geschichte der Textilindustrie«), die Gesamtheit aller Arbeiten, durch die aus Gespinstfasern Garne (Spinnerei), Gewebe (Weberei), Wirkwaren, Geflechte etc. hergestellt und zum Teil durch Bleichen, Appretur, Nähen, Sticken… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Textilindustrie — Textīlindustrie, Gesamtname für die Industriezweige der Spinnerei, Weberei, Wirkerei, Näherei, Stickerei etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Textilindustrie — Verarbeitung von Flachs im Familienbetrieb, Schweden, ca. 1920 Die Textilindustrie ist einer der ältesten und, nach Zahl der Beschäftigten und Umsatz, einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des produzierenden Gewerbes. Sie fertigt aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Textilindustrie — Unter Textilindustrie versteht man die Verarbeitung der Spinnfasern: Baumwolle, Flachs, Jute und andre Pflanzenfasern, Wolle und Seide sowie der Kunstseide. Es ist nicht festzustellen, welches der vier Hauptmateriale, Seide, Wolle, Baumwolle,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Textilindustrie — Tex|til|in|dus|trie auch: Tex|til|in|dust|rie 〈f. 19〉 Gesamtheit der Unternehmen, die Textilien herstellen u. verarbeiten; Sy Textilhandel (2) * * * Tex|til|in|dus|t|rie, die: Industriezweig, der Waren aus Textilien herstellt. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Textilindustrie — die Textilindustrie (Oberstufe) Wirtschaftszweig, der alle aus Fasern hergestellte Produkte umfasst Beispiel: In den letzten Jahren wurden Tausende Arbeitsplätze in der Textilindustrie abgebaut …   Extremes Deutsch

  • Textilindustrie — Tex·ti̲l·in·dust·rie die; ein Zweig der Industrie, der Textilien herstellt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Textilindustrie — Tex|til|in|dus|t|rie …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Textilindustrie: Produktion in aller Welt —   Textilien werden heute weltweit industriell hergestellt, wobei sich eine internationale Arbeitsteilung etabliert hat. Dies hat verschiedene Ursachen, angefangen von klimatischen Bedingungen beim Anbau, wie es besonders für die… …   Universal-Lexikon

  • Textilindustrie in der Ostschweiz — Wichtigstes Arbeitsmittel in der Textilindustrie bis etwa 1850: Der Handwebstuhl …   Deutsch Wikipedia