Steinkohle


Steinkohle

Steinkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 287.

Zu den Uebergängen zwischen echter Glanz- und Mattkohle gehört die im Königreich Sachsen häufig vorkommende Pechkohle; sie hat lebhaften Glanz und muscheligen Bruch, die Farbe ist bräunlichschwarz. Rußkohle nennt man im Zwickauer und Lugauer Kohlenreviere die dort in mächtigen Bänken auftretende Faserkohle, weil sie stark abfärbt; ihre Farbe ist tiefschwarz, sie hat Seidenglanz. Die nicht seiten auftretenden Steinkohlen, welche aus abwechselnden Lagen lebhaft glänzender und solchen mattglänzender Kohle bestehen, nennt man Schichten- oder Schieferkohle; auf dem Querbrüche, senkrecht zur Schichtung, ist deutliche Streifung zu erkennen. – Bankkohlen sind aschenreiche, minderwertige Kohlen.

Treptow.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinkohle — Steinkohle, hier: Anthrazit Steinkohle ist ein schwarzes, hartes, festes Sedimentgestein, das durch Karbonisierung von Pflanzenresten (Inkohlung) entstand und zu mehr als 50 Prozent des Gewichtes und mehr als 70 Prozent des Volumens aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Steinkohle — (Schwarzkohle; hierzu Karte »Verbreitung der wichtigsten Mineralfundstätten auf der Erde« mit Text und Textblatt II), im petrographisch technischen Sinne die schwarzen, kohlenstoffreichen, an Wasserstoff und Sauerstoff armen Kohlen; im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Steinkohle — (Schwarzkohle, gr. Lithanthrax, engl. Coal, Pit coal [spr. Pittkohl, d.i. Grubenkohle], franz. Houille [spr. Huillj]). I. Eigenschaften: derbe Massen, blätterig, schieferig, dicht, faserig od. erdig, bildet mehr od. weniger mächtige Lagen u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Steinkohle — Steinkohle, Schwarzkohle, dichte, im Bruch meist muschlige, fettglänzende, samt bis pechschwarze Kohlenmassen mit 75 90 Proz. Kohlenstoff, Zersetzungsprodukt vorweltlicher Pflanzen, insbes. von Gefäßkryptogamen, Zykadeen etc., meist in… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Steinkohle — Steinkohle, Mineral, besteht aus Kohlenstoff, mit etwas Sauer u. Wasserstoff in wechselnden Mengen, mit Beimengungen von erdigen Theilen u. Metalloxyden, besonders aber von Schwefelkies. Die Farbe ist pechschwarz, graulichschwarz u.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Steinkohle — Anthrazit * * * Stein|koh|le [ ʃtai̮nko:lə], die; , n: schwarze, harte Kohle: Steinkohle abbauen, fördern, exportieren; mit Steinkohle heizen. * * * Stein|koh|le 〈f. 19; unz.〉 dichte, erdgeschichtlich alte Kohle mit hohem Gehalt an Kohlenstoff *… …   Universal-Lexikon

  • Steinkohle — Diamant findet sich hauptsächlich auf sekundärer Lagerstätte in Anschwemmungen von Flüssen zusammen mit andern Edelsteinen, wie Topas, Chrysoberyll, Zirkon, Andalusit, Turmalin, Spinell und Granat, auch mit Gold und Platin, Titan und Magneteisen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Steinkohle — die Steinkohle, n (Aufbaustufe) im Karbon entstandene schwarz glänzende Kohle Beispiel: In diesem Land wird die Hälfte der europaweiten Jahresgewinnung von Steinkohle abgebaut …   Extremes Deutsch

  • Steinkohle — akmens anglys statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Iš anglies, vandenilio, deguonies, sieros ir azoto susidedanti nuosėdinė augalinės kilmės uoliena (naudingoji iškasena). Tankis 1280–1500 kg/m³. Degimo šiluma 30,5–36,8 MJ/kg.… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Steinkohle — akmens anglys statusas T sritis Energetika apibrėžtis Nuosėdinė augalinės kilmės iškasena, susidariusi iš sudurpėjusių ir metamorfinių aukštesniųjų augalų liekanų. Organinės masės sudėtis:(75–95) % anglies, (1,5–6) % vandenilio, (1,5–15) %… …   Aiškinamasis šiluminės ir branduolinės technikos terminų žodynas