Ausstopfen


Ausstopfen

Ausstopfen. Das Ausstopfen großer Säugetiere (auch großer straußartiger Vögel) geschieht nach neuestem Verfahren mittels Herstellung zunächst eines kleinen Ton- oder Plastelinmodelles, dann Tonmodelles in natürlicher Größe, darüber »verlorene Form« (s. Gießerei, Bd. 4, S. 529) und darin Herstellung einer dünnwandigen Nachbildung des Tierkörpers aus Gips mit Kaschierleinwandeinlage. Ueber diesen Gipskörper zieht man das Fell und spannt es nach dem Zusammennähen in der Weise auf, daß man es in den Vertiefungen mit Nadeln feststeckt.

Bei kleinen Tieren bildet man den Körper durch einen Wickel aus Holzwolle oder Heu nach, indem man die heraustretenden Muskeln durch Nähen hervorbringt und die ganze Oberfläche mit Ton oder Papierbrei ausgleicht. Hierüber zieht man die Haut; nur in seltenen Fällen muß man sie durch Malerei ersetzen.


Literatur: Leonhardt und Schwarze, Das Sammeln, Erhalten und Aufstellen der Tiere, 3 Teile in 1 Bd., Neudamm.

Moye.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausstopfen — Ausstopfen, verb. reg. act. durch Stopfen ausfüllen, voll stopfen. Ein Bett mit Federn, ein Küssen mit Sand ausstopfen. Einen Vogel, ein Thier ausstopfen. In Oberdeutschland ausschopfen. Daher die Ausstopfung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ausstopfen — der Tiere, Dermato oder Dermoplastik, Taxidermie, die Kunst, für Sammelzwecke Tierbälgen das Aussehen des lebenden Tieres zu geben. – Vgl. Schmeling (15. Aufl. 1900), Vögler (2. Aufl. 1903) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ausstopfen — der Thiere, die Kunst, die Haut eines Thieres aufzuschneiden, abzuziehen, dieselbe mit einem elastischen Stoffe auszufüllen, wieder zuzunähen, nachdem man demselben durch Drath oder Stäbe ein künstliches Knochengerüste und eine natürliche… …   Herders Conversations-Lexikon

  • ausstopfen — ↑ stopfen …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausstopfen — V. (Aufbaustufe) etw. in das Innere von etwas stecken und damit ausfüllen Beispiele: Er stopfte den Sack mit Stroh aus und legte sich darauf hin. Im Naturkundemuseum waren ausgestopfte Vögel und Hirsche zu sehen …   Extremes Deutsch

  • ausstopfen — voll stopfen; füllen; vollstopfen * * * aus|stop|fen [ au̮sʃtɔpf̮n̩], stopfte aus, ausgestopft <tr.; hat: stopfend füllen: ich stopfte die nassen Schuhe mit Papier aus; ein Tier ausstopfen (das Fell eines toten Tieres füllen, sodass es wie… …   Universal-Lexikon

  • ausstopfen — aus·stop·fen (hat) [Vt] 1 etwas (mit etwas) ausstopfen etwas Leeres oder Hohles vollständig mit etwas füllen: ein Kissen mit Schaumstoff, ein Loch in der Wand mit Papier ausstopfen 2 ein Tier ausstopfen das Fleisch aus einem toten Tier entfernen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ausstopfen — a) ausfüllen, füllen, stopfen; (bayr., österr. ugs.): ausschoppen. b) naturalisieren; (landsch.): ausbalgen, ausbälgen; (Biol., Med.): präparieren. * * * ausstopfen:ausbälgen·denBalgfüllen ausstopfen 1.füllen,hineinpressen,vollpacken… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Ausstopfen — Präparierter Eisbär Taxidermie (griechisch für Gestaltung der Haut) ist eine Kunst der Haltbarmachung von Tierkörpern für Studienzwecke. Die Taxidermie wird an Wirbeltieren vorgenommen. Sie ist damit ein Teilgebiet der Tierpräparation.… …   Deutsch Wikipedia

  • ausstopfen — ausstopfenv laßdichausstopfen(undinsMuseumstellen)!:AusdruckderAbweisung.VomAusstopfentoterTierehergenommen.1850ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache