Rosmarinöl


Rosmarinöl

Rosmarinöl, ätherisches Oel des Rosmarins (Rosmarinus officinalis), in den südlichen Ländern Europas, namentlich im südlichen Frankreich, in Dalmatien und Norditalien durch Destillation der Sträucher gewonnen.

Das bessere und teurere – das französische – Rosmarinöl ist (frisch) dünnflüssig, farblos oder gelblich, von durchdringendem, kampferartigem Geruch und bitterem, kühlendem Geschmack; spez. Gew. 0,9–0,915. Beim Aufbewahren färbt es sich dunkler und wird dickflüssiger. Die billigeren Oele sind meist mit Terpentinöl verschnitten. Rosmarinöl findet Verwendung in der Parfümeriefabrikation – es ist ein Bestandteil des Kölnischen Wassers –, zur Herstellung seiner Firnisse, da es ein gutes Lösungsmittel für Harze ist, und zum Denaturieren von Spiritus und Baumöl.

Deite.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.