Retusche


Retusche

Retusche, photographische, wird in verschiedener Weise vorgenommen teils zur Behebung von Mängeln, die durch die Prozesse bedingt sind, teils zur Erzielung besonderer künstlerischer Wirkung (z.B. um einer photographischen Kopie den Charakter einer Kreidezeichnung, Rötelskizze u.s.w. zu verleihen).

Man unterscheidet eine Negativ- und eine Positivretusche. Die erste kann durch teilweise schwächeres und stärkeres Entwickeln (indem man stellenweise Bromkaliumlösung aufpinselt), durch partielles Abschwächen oder Verstärken, durch mechanisches Scheuern zu stark gedeckter Partien mit einem in Alkohol getränkten Lappen, durch partienweises Verdunkeln des Negativs mit Farbstoffflüssigkeiten (Karmin, Gummiguttae, Tusche, Anilinfarben u.s.w.), Graphit oder Mattlack (aus der über das ganze Negativ auf der Glasseite aufgegossenen Mattlackschicht werden die nicht zu retuschierenden Stellen herausgeschabt) vorgenommen werden, wenn die Retusche über größere Flächen sich erstrecken soll. Details werden durch Bezeichnen mit seinem Bleistift korrigiert. Das Nichtannehmen von Flüssigkeiten wird durch Behandeln der lackierten oder unlackierten Negativschicht mit Retuschiertinktur (Mattolein, z.B. Gummidammar 2, Kanadabalsam 1, Terpentinöl 500) beseitigt. Die Positivretusche kann in teilweisem stärkeren Kopieren (Nachkopieren) bestehen; hauptsächlich aber wird sie durch Bezeichnen mit Bleistift oder Kreide oder durch Bemalen mit Tusche oder Wasserfarben durchgeführt. Nicht seiten benutzt man hierbei den Luftpinsel (s.d.), welcher namentlich bei der umfassenden Retusche, der für autotypische Reproduktion bestimmte Photographien technischer Objekte unterzogen werden müssen, fast unentbehrlich ist. Beim Gummidruck (s.d.) verwendet man zum Aufhellen z.B. auch Spritzflaschen; durch das Aufprallenlassen des Sprühkegels bewirkt man nämlich partiell eine weitergehende Lösung der Bildschicht. (Vgl. Mercator, G., Die photograph. Retusche, 2. Aufl., Halle a. S. 1905, ferner die bei Photographie angegebene Literatur.)

A.W. Unger.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Retusche — (franz. retouche = ‚Nachbesserung‘) ist die nachträgliche Veränderung einer Oberfläche oder eines Fotos (oft in Handarbeit) beziehungsweise einer Computergrafik. Verwendet wird dieser Begriff in der Fotografie, der digitalen Bildbearbeitung, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Retusche — Retusche, Retuschieren, s. Retouche …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Retusche — Re|tụ|sche 〈f. 19〉 Überarbeitung von Bildvorlagen, Verbesserung von Fehlern, Heraushebung od. Abschwächung von Einzelheiten usw. [<frz. retouche „Retusche“] * * * Re|tụ|sche, die; , n [frz. retouche, zu: retoucher, ↑ retuschieren] (bes.… …   Universal-Lexikon

  • Retusche — Als Positiv oder Negativretusche ein manueller Eingriff in das fotografische Abbild, der Schwächen des Motivs oder seiner Aufnahme nachträglich mit zeichnerischen Mitteln durch Farbauftrag korrigiert. In der Portraitfotografie des 19.… …   Das Lexikon aus „Bernie's Foto-Programm"

  • Retusche — Re|tụ|sche 〈f.; Gen.: , Pl.: n; Mal.; Fot.〉 Überarbeitung von Bildern od. fotograf. Vorlagen, Verbesserung von Fehlern, Heraushebung od. Abschwächung von Einzelheiten usw. [Etym.: <frz. retouche] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Retusche — Re|tu|sche die; , n <aus gleichbed. fr. retouche zu retoucher, vgl. ↑retuschieren>: a) das Retuschieren; b) Stelle, an der retuschiert worden ist …   Das große Fremdwörterbuch

  • Retusche — Re|tụ|sche, die; , n <französisch> (Nachbesserung [besonders von Fotografien]) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Retusche (Archäologie) — Retuschierte Feuersteinklingen untere Reihe Flächenretusche einer Projektilspitze der Clovis Kultur Retusche i …   Deutsch Wikipedia

  • Ausflecken — Retusche (franz. retouche = Nachbesserung) ist die nachträgliche Verbesserung bzw. Veränderung einer Oberfläche oder eines Fotos (oft in Handarbeit) bzw. einer Computergrafik. Verwendet wird dieser Begriff in der Fotografie, der digitalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Retouchieren — Retusche (franz. retouche = Nachbesserung) ist die nachträgliche Verbesserung bzw. Veränderung einer Oberfläche oder eines Fotos (oft in Handarbeit) bzw. einer Computergrafik. Verwendet wird dieser Begriff in der Fotografie, der digitalen… …   Deutsch Wikipedia