Floßgasse


Floßgasse

Floßgasse, der bei Wehren (s. Stauanlagen) und an den Wasserstuben angebrachte Einschnitt nebst Kanal für das Durchlassen von Flößen.

Die Floßgasse ist tunlichst in der Fahrrinne (Stromstrich) des Wasserlaufes anzuordnen. Ihre Breite B (s. Fig. 1 und 2) richtet sich nach den größten Breiten der auf dem betreffenden Wasserläufe transportierten Flöße. Als Verschlußvorrichtung der Floßgassen können Dammbalken, Schützen, Tore, Nadeln, Trommel- und Segmentwehre u.s.w. dienen. Hinter dem Einschnittsverschlusse beginnt die »Gasse«, eine Führung für den Uebergang des Floßes von dem Oberwasser zum Unterwasser, mit ca. 1 bis 4% Gefälle des Abschußbodens und gemauerten oder aus Bohlen hergestellten Einfassungen. Die freie Höhe zwischen dem Fachbaum F der Floßgasse und der Unterkante der aufgezogenen Schützen oder eines über die Gasse führenden Steges soll mindestens 2,5 m sein (in der Figur h + 0,5). Das Unterwasser braucht nicht bis in die Floßgasse hereinzureichen, falls die beim Durchflößen mitgeführten bedeutenden Wassermengen eine genügende Anschwellung erzeugen, um das Aufstoßen der Flöße an dem Ende des Abschußbodens zu verhindern.

Fig. 35 zeigen die neuere Ausführung einer Floßgasse mit Segmentwehrverschluß an der kanalisierten Moldau bei Libschitz. Der Abschußböden ist zur Verminderung der Wassergeschwindigkeit abgetreppt und am unteren Ende mit Floßfedern versehen. Letztere bestehen[95] aus zu Tafeln verbundenen Pfosten (Balken), die an ihrem oberen Ende drehbar in Sohlenhöhe gelagert sind, während am unteren Ende Ankerketten ihre Schwimmhöhe derart begrenzen, daß das herabkommende Floß beim Auffahren auf die nachgiebige Floßfeder durch deren Schwimmkraft (Auftrieb) gebremst wird und stoßfrei ins Unterwasser gelangt.

Pollak.

Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 3.
Fig. 3.
Fig. 4.
Fig. 4.
Fig. 5.
Fig. 5.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Floßgasse — Floß|gas|se, die (Wasserbau): (in Stauanlagen) geneigte Rinne, durch die Flöße vom oberen ins untere Wasser schwimmen können. * * * Floß|gas|se, die (Wasserbau): (in Stauanlagen) geneigte Rinne, durch die man Flöße vom oberen ins untere Wasser… …   Universal-Lexikon

  • Floßgasse — Floß|gas|se (Wasserbau) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Pegel Würzburg — Hochwasserstaffel an der Kranenbastion – Alten Kranen …   Deutsch Wikipedia

  • Denkmäler in Heilbronn — Das Denkmal für Kaiser Wilhelm I. von 1893 ist eines von zahlreichen Denkmälern in Heilbronn. Es stand einst auf der Allee und befindet sich heute im Alten Friedhof. Die Liste der Denkmäler in Heilbronn vermittelt eine Übersicht über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste jüdischer Andachtstätten in Wien — Gedenkstein für den Simmeringer Tempel Die Liste jüdischer Andachtstätten in Wien beinhaltet alle jüdischen Bethäuser und Synagogen, die im Laufe der Geschichte Wiens bestanden haben oder bestehen. Bis auf den Stadttempel wurden während der… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Burgkunstadt — Burgkunstadt mit der historischen Häuserzeile am Marktplatz und dem Schustermuseum; oben im Hintergrund das Rathaus Das oberfränkische Burgkunstadt wurde wahrscheinlich im 8. Jahrhundert von den Slawen gegründet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Bootsgasse — Europas größte Floßrutsche bei Straßlach Dingharting mit einer Länge von 365 Meter Eine Bootsgasse bzw. Floßgasse ist eine Passage für Wasserfahrzeuge wie Boote, Kanus oder Flöße. Sie wird eingesetzt, um in einem Fließgewässer parallel zu einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Heilbronn — Wappen von Heilbronn Die Geschichte der Stadt Heilbronn beschreibt die Entwicklung von Heilbronn in Baden Württemberg. Der Ort hat sich aus einem im 7. Jahrhundert bestehenden fränkischen Königshof entwickelt, wurde im 14. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Hagenbucher (Heilbronn) — Der Hagenbucher in Heilbronn Der Hagenbucher ist ein ehemaliges Lagergebäude auf der Kraneninsel in Heilbronn. Das sechsstöckige Gebäude wurde 1936 errichtet und ist seit 1959 das einzig verbliebene Gebäude auf der Neckarinsel. Es diente bis 1988 …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronner Arbeiterbewegung — Die Geschichte der Stadt Heilbronn beschreibt die Entwicklung von Heilbronn in Baden Württemberg. Der Ort hat sich aus einem im 7. Jahrhundert bestehenden fränkischen Königshof entwickelt, wurde im 14. Jahrhundert zur Reichsstadt erhoben und als… …   Deutsch Wikipedia