Flamme


Flamme

Flamme (oxydierende und reduzierende), ein mit oder ohne Lichtentwicklung brennender Gasstrom.

Das Leuchten einer Flamme hängt von ihrem Gehalt an festen, in das Glühen versetzten Bestandteilen und von ihrer Temperatur ab. In unsern Feuerungen ist der in der Flamme glühende Körper meistens Kohlenstoff, der sich bei der Verbrennung der Kohlenwasserstoffe, falls denselben nicht genügend Sauerstoff zur Verfügung steht, in sehr seinen Teilchen ausscheidet. Eine Flamme, in der sich noch viel fester Kohlenstoff in feinst verteilter Form befindet, wird bestrebt sein, zur Verbrennung dieses Kohlenstoffs weiteren Sauerstoff zu erlangen; dies kann durch Hinzutritt frischer Luft erfolgen, es kann aber ebensogut dadurch geschehen, daß Sauerstoff veranlaßt wird, aus Verbindungen, die sich im Bereiche der Flamme befinden, auszutreten und die Verbrennung dieses Kohlenstoffs zu veranlassen. Der teilweise oder völlige Austritt des Sauerstoffs hat zur Folge, daß die Oxyde, Oxydule u.s.w. in solche einer niedrigeren Oxydationsstufe bezw. in das reine Element übergeführt werden; man nennt dies eine Reduktion und bezeichnet demgemäß eine Flamme, die eine solche Wirkung hervorbringt, als eine reduzierende. Während eine leuchtende Flamme beweist, daß in derselben Mangel an Sauerstoff vorhanden ist, deutet eine nichtleuchtende Flamme nicht in allen Fällen auf das Gegenteil. Manche Gase, z.B. Kohlenoxyd, Wasserstoff, vermögen beim Verbrennen feste Körper nicht auszuscheiden und zeigen daher eine nichtleuchtende Flamme, unbeeinflußt durch die Menge des zur Verfügung stehenden Sauerstoffs. Dieses Nichtleuchten der Flamme findet aber auch dann statt, wenn alle in den brennenden Gasen vorhandenen Stoffe, dank dem reichlich und im Ueberschuß vorhandenen Sauerstoff, sofort vollständig verbrannt werden. Ist ein solcher Ueberschuß von Sauerstoff vorhanden, so wird derselbe befähigt sein, im Bereich der Flamme befindliche Metalle zu oxydieren oder eventuell Oxyde in höhere Oxydationsstufen überzuführen. Eine Flamme, bei der noch freier Sauerstoff vorhanden ist, nennt man aus diesem Grunde eine oxydierende Flamme. Außer dieser reduzierenden und oxydierenden Flamme spricht man auch noch von neutraler Flamme; es ist dies diejenige, bei der an jeder Stelle weder mehr noch weniger Sauerstoff, als zur vollständigen Verbrennung gerade erforderlich, vorhanden ist. – Wird eine kohlenwasserstoffreiche Flamme bei Sauerstoffmangel (reduzierend) bis unter die Verbrennungstemperatur (s. Brennstoffe) abgekühlt, ehe zu derselben der zur vollständigen Verbrennung notwendige Sauerstoff getreten ist, so scheiden sich Kohlenstoff und schwer verbrennbare Kohlenwasserstoffverbindungen als Ruß aus, der mit dem Luftstrom, der durch die Verbrennung hervorgebracht wird, als sichtbarer Rauch weit fortgeführt werden kann. Von diesen oxydierenden oder reduzierenden Eigenschaften der Flammen werden in der Industrie die weitestgehenden Anwendungen gemacht, so namentlich in der Metallurgie und in der keramischen Industrie. Bei letzterer wird für besondere Zwecke, z.B. zum Dämpfen der Ziegel, sogar eine künstliche Rauchbildung herbeigeführt, die sonst aus ökonomischen Gründen, da mit einer Rauchbildung stets eine große Brennmaterialverschwendung verbunden ist, tunlichst vermieden werden muß (s. Ziegel, Ziegelfabrikation).

Dümmler.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • flamme — [ flam ] n. f. • flamma Xe; lat. flamma I ♦ 1 ♦ Phénomène lumineux produit par une substance ou un mélange gazeux en combustion (cf. Langue de feu). Ce feu ne fait pas de flamme. Flamme jaune, claire, bleuâtre. La lumière, la chaleur de la flamme …   Encyclopédie Universelle

  • flammé — flamme [ flam ] n. f. • flamma Xe; lat. flamma I ♦ 1 ♦ Phénomène lumineux produit par une substance ou un mélange gazeux en combustion (cf. Langue de feu). Ce feu ne fait pas de flamme. Flamme jaune, claire, bleuâtre. La lumière, la chaleur de la …   Encyclopédie Universelle

  • flamme — 1. (fla m ) s. f. 1°   Auréole lumineuse et diversement colorée qui s élève à la surface des corps qu on brûle, et qui résulte de la combustion des gaz produits par la décomposition de ces corps. La flamme du foyer. Ce feu ne fait point de flamme …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • flamme — FLAMME. s. f. La partie la plus lumineuse, & la plus subtile du feu; celle qui s esleve au dessus de la matiere qui brusle. Jetter une flamme. esteindre la flamme. amortir la flamme. estouffer la flamme. il fut devoré par les flammes. ce feu ne… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • flammé — flammé, ée (entrée créée par le supplément) (fla mé, mée) adj. Terme technique. Qui est d une teinte assez vive pour donner une idée de flamme. Toiles unies, rayées, à carreaux, flammées ou glacées, Tabl. annexé aux lett. pat. du 30 sept. 1780,… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Flamme — Sf std. (10. Jh.), mhd. vlamme, ahd. flamma Entlehnung. An verschiedenen Stellen und zu verschiedenen Zeiten entlehnt aus l. flamma Flamme , dieses aus * flagma zu l. flagrāre flammen, lodern, brennen .    Ebenso nndl. vlam, ne. flame, nfrz.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Flamme — Surtout porté dans le Nord Pas de Calais, le nom se rencontre aussi dans l Est, ainsi qu en Belgique et en Allemagne (variante : Flamm). On considère généralement, y compris en Allemagne, qu il désigne un forgeron ou un orfèvre, par usage… …   Noms de famille

  • Flamme — Flamme: Das Substantiv mhd., mnd. vlamme ist aus lat. flamma (*flag ma) »Flamme« entlehnt, das zum Stamm von lat. flagrare »brennen, lodern, glühen« gehört. – Abl.: flammen (mhd. vlammen), dazu das in adjektivische Funktion übergegangene 2. Part …   Das Herkunftswörterbuch

  • Flamme — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Die Kerze brannte mit roter Flamme …   Deutsch Wörterbuch

  • Flammé — yarns are a kind of novelty yarn. It is generally a loose or untwisted core wrapped by at least one other strand. The extra element can be a metallic thread, or a much thicker or much narrower strand of yarn, or yarn that varies between thick and …   Wikipedia