Elmsfeuer


Elmsfeuer

Elmsfeuer (Elias-, Klaras-, Nikolas-, Hermes-, Hellenenfeuer, bei den Alten Kastor und Pollux), eine Naturerscheinung, die durch hohe elektrische Spannung der Erdoberfläche, infolge vielleicht der Einwirkung einer stark elektrischen Wolke, hervorgerufen wird und als eine Glimmentladung der Erdelektrizität aufzufassen ist, wie wir sie im kleinen beobachten, wenn wir die Elektrizität eines elektrischen Leiters aus einer aufgesetzten Spitze ausströmen lassen.

Die Erscheinung besteht aus Flammen, die sich besonders auf hohen Spitzen, Kirchturm- und Giebelspitzen, den Masten der Schiffe und zumal auf Berggipfeln zeigen und 1/2 m lang beobachtet wurden, nicht zünden und zum Teil von summendem Geräusch begleitet auftreten. Es sind auch Fälle verzeichnet, wo kleine Flämmchen in großer Zahl gleichzeitig aus niedrigeren Punkten der Umgebung hervorleuchteten, und Kämtz berichtet sogar von dem Aufleuchten einer Grassteppe. – Die Alten hielten das Aufleuchten der Elmsfeuer an den Masten der Schiffe für den Vorboten guter Witterung, als eine Offenbarung von Kastor und Pollux, den Schutzgöttern des Schiffers insbesondere.

Großmann.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elmsfeuer — an den Mastspitzen eines Schiffes auf dem Meer Ein Elmsfeuer (Sankt Elms Feuer, Eliasfeuer) ist eine seltene, durch elektrische Ladungen hervorgerufene Lichterscheinung (Elektrometeore). Es ist nach dem heiliggesprochenen Bischof Erasmus von… …   Deutsch Wikipedia

  • Elmsfeuer — Elmsfeuer: Die elektrische Lichterscheinung an Schiffsmasten bei gewittriger Luft heißt seit dem 19. Jh. »Elmsfeuer«, älter auch »Sankt Helms Feuer«. Die Bezeichnung geht auf einen in Deutschland seit dem 15. Jh. bekannten roman. Schifferglauben… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Elmsfeuer, St. — Elmsfeuer, St. (Helena , Hermes , Eliasfeuer, St. Klaras , St. Nikolasfeuer), elektrische Lichterscheinung, zeigt sich im Dunkeln an hervorragenden Spitzen und Ecken, am häufigsten auf Kirchtürmen, an den Spitzen der Mastbäume und an den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Elmsfeuer — Elmsfeuer, Sankt E. (bei den Alten Castor und Pollux), Lichtbüschel, die sich bei starker Gewitterluft an den Spitzen von Blitzableitern, Masten, Türmen, auch von Baumzweigen oder Haaren etc. zeigen, rühren von der aus diesen Spitzen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Elmsfeuer — Elmsfeuer, Eliasfeuer, eine elektrische Lichterscheinung, kleine Flämmchen, die sich bei stark elektrischer Atmosphäre, Gewitterluft, zuweilen an hohen Gegenständen zeigen, wie besonders an den Masten der Schiffe, auf den Spitzen der Leuchtthürme …   Herders Conversations-Lexikon

  • Elmsfeuer — Sankt Elms Feuer; Eliasfeuer * * * Ẹlms|feu|er 〈n. 13〉 Sankt Elms Feuer, elektr. Lichterscheinung an hervorragenden Spitzen u. Ecken (bes. Kirchtürmen, Mastbäumen, Blitzableitern) [nach dem hl. Elmo = Erasmus, gestorben unter Diokletian] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Elmsfeuer, St. — St. Elmsfeuer (eigentlich St. Helenenfeuer, od. nach Schweigger Hermesfeuer), ein Lichtglanz, der sich zuweilen an den Mastbäumen od. Segelstangen, entweder doppelt, od. auch einfach (dann Helene) zeigt. Es ist eine elektrische Erscheinung,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Elmsfeuer — von leisem Knistern begleitete Spruh , Buschel oder Glimm Entladung an hervorstehenden Kanten und Spitzen bei hohen elektrischen Feldstarken in der Luft (Gewitter), z.B. an Mastspitzen von Schiffen …   Maritimes Wörterbuch

  • Elmsfeuer — Ẹlms|feu|er 〈n.; Gen.: s, Pl.: 〉 auf Elektrolumineszenz beruhende, leuchtende elektrische Gasentladung der Atmosphäre an spitzen Gegenständen wie Masten oder Turmspitzen [Etym.: vielleicht nach dem hl. Elmo (ital. für Erasmus)] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Elmsfeuer — Ẹlms|feu|er (elektrische Lichterscheinung); vgl. auch Sankt …   Die deutsche Rechtschreibung