Dimensionenbegründung


Dimensionenbegründung

Dimensionenbegründung, der Nachweis, daß die vorläufig angenommenen Querschnitte u.s.w. einer Konstruktion den angreifenden Lasten und sonstigen Einwirkungen gegenüber genügen, im Gegensatze zur Feststellung der Dimensionen auf Grund jener Einwirkungen, d.h. der Dimensionenberechnung (s.d.). Die allgemeinen Gesichtspunkte für beide Verfahren sind die gleichen, doch kann das erstere mitunter rascher zum Ziele führen oder wegen der Schwierigkeit des letzteren zu wählen sein. In vielen Fällen, insbesondere wenn ästhetische und andre nichtstatische Rücksichten mitsprechen, wird ein gemischtes Verfahren angewendet, indem einzelne Querschnittsabmessungen im voraus angenommen werden.

Weyrauch.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brücke — Brücke, Bauwerk, dazu bestimmt, einen Verkehrsweg über ein Hindernis so zu führen, daß unterhalb der geschaffenen Bahn ein freier Raum verbleibt. Je nach der Art des über die Brücke geführten Verkehrsweges unterscheidet man als erste Hauptgruppe… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dimensionenberechnung — heißt in der Ingenieurmechanik die Feststellung der Querschnitte und sonstiger Abmessungen einer Konstruktion auf Grund der statischen Berechnung derselben (vgl. Dimensionenbegründung), welch letztere die durch die Belastung (s. Eigengewicht,… …   Lexikon der gesamten Technik