Deckwerke


Deckwerke

Deckwerke, Schutzbekleidungen der unter Wasser liegenden Ufer (s.d.) zur Sicherung der Böschungen gegen Rutschungen. Vgl. Flußregulierung, Uferbau.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deckwerke — Deckwerke, in der neupreußischen Befestigung Erdwerke in Form von Ravelinen etc., welche die großen Kaponnieren schützen sollten; ebenso entzog man durch D. Schleusen, Brücken etc. der Sicht und womöglich dem Feuer …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Uferdeckwerke — Uferdeckwerke, unmittelbar auf der Uferböschung bewirkte Beteiligungen zur Sicherung gegen Wasserangriff. 1. Deckwerke an Flüssen und Kanälen. Hier erfolgt die Deckung entweder auf geböschten ebenen oder gekrümmten Flächen mittels Berasung,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Deckwerk — Als Deckwerke werden im Wasserbau die äußeren Schutzschichten für Böschungen von Uferbauwerken verstanden. Ihre Aufgabe besteht darin, das Bauwerk wasserseitig gegen die Wirkungen von Wellen und Strömungen zu sichern. Sie schützen besonders… …   Deutsch Wikipedia

  • Wangeroge — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wangeroog — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wangerooge — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Baltrum — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Beltringharder Koog — 54.558.9166666666667 Koordinaten: 54° 33′ 0″ N, 8° 55′ 0″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Bergfestung — Grundriss und Profil einer idealtypischen Festung mit Werken aus unterschiedlichen Manieren und den zugehörigen Fachbegriffen Eine Festung ist eine eigenständige Wehranlage permanenter Bauart, die systematisch für die Verwendung von und den… …   Deutsch Wikipedia

  • Dollart — Der Dollart (niederländisch: Dollard) ist eine fast 100 km² große Meeresbucht westlich der Emsmündung bei Pogum und gegenüber der Seehafenstadt Emden, die den über drei Kilometer breiten Dollartmund bei der Landzunge Punt van Reide (Niederlande)… …   Deutsch Wikipedia