Wasserstoffsuperoxyd [2]

Wasserstoffsuperoxyd [2]

Wasserstoffsuperoxyd (Wasserstoffperoxyd), H2O2. Aetzt, wenn konzentriert, die Haut bis zur Zerstörung.

Neues Gewinnungsverfahren: Destillieren des (elektrolytisch hergestellten) Kaliumpersulfates mit Schwefelsäure (Pietzsch und Adolph, D.R.P.) [1].

In 3prozentiger wässeriger Lösung der Apotheken bei völliger Reinheit monatelang haltbar [2]; 100 g dieser Lösung liefern 11 Sauerstoff. Konzentriert ist Wasserstoffsuperoxyd nur in Paraffingefäßen völlig und ohne Verunreinigung haltbar. Gut haltbar sollte es in Aluminiumgefäßen sein (im Gegensatz zu angreifbaren Gläsern, welche zersetzend wirken), doch wird Aluminium von ihm angegriffen. Noch haltbarer ist die 3 prozentige Lösung bei Ansäuren; und für starke Lösungen in Wasser ist Ansäuren nötig, wozu bisher Phosphorsäure oder Zitronensäure dienten, neuerdings neutral reagierende Alkylester von Aminooxycarbonsäuren dienen sollen (D.R.P. a. E. Merck, Darmstadt) oder ein wenig Seife (Deutsche Gold- und Silberscheideanstalt). – Die 30 prozentige wässerige Lösung ist als »Perhydrol« im Handel. – Wässerige Lösung von Wasserstoffsuperoxyd kann auch aus Natriumsuperoxyd, Magnesium- oder Zinksuperoxyd, sowie aus Natriumperborat, Magnesium- oder Zinkperborat durch Zufügen einer geeigneten Säure, z.B. Zitronensäure, erhalten werden, freilich unrein; ähnlich aus Natriumperborat durch Einwirkung mit ihm gemischt in Wasser gebrachter äquivalenter Mengen saurer Salze der Sulfobenzoesäure (D.R.P. der A.-G. vorm. Fahlberg, List & Co.) [3]. – Unter den Handelsnamen Perhydrit, Ortizon und Hyperol wurde eine chemische Verbindung von Wasserstoffsuperoxyd mit Harnstoff bekannt, ein fester und beständiger wasserlöslicher Stoff. – Neu ist eine Verbindung des Urotropins (Hexamethylentetramins, das später Formaldehyd bildet) mit Wasserstoffsuperoxyd, ebenfalls fest. – Wasserstoffsuperoxyd dient auch zum Unschädlichmachen von Bleichsalzen in Geweben.


Literatur: [1] Chemiker-Ztg., Jahrg. 1913, Nr. 15. – [2] Erdmann, Lehrbuch d. anorgan. Chemie, 5. Aufl., Braunschweig 1910, S. 152–155. – [3] Zeitschr. f. angewandte Chemie, Jahrg. 1913, Nr. 30, Ref.-Teil S. 234.

Moye.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

См. также в других словарях:

  • Wasserstoffsuperoxyd [1] — Wasserstoffsuperoxyd H2O2, ist eine farblose, in konzentriertem Zustande sirupdicke Flüssigkeit, welche bei langem Stehen allmählich, bei schwachem Erwärmen schnell, bei stärkerem Erhitzen unter Explosion in Wasser und Sauerstoff[874] zerfällt.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Wasserstoffsuperoxyd — (Oxydirtes od. Oxygenirtes Wasser), H O2, wurde 1818 von Thénard entdeckt. Man stellt es dar, wenn man Baryumsuperoxyd durch wässerige Flußsäure bei möglichst niedriger Temperatur zerlegt; das hierbei sich ausscheidende unlösliche Fluorbaryum… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wasserstoffsuperoxyd — H2O2 entsteht sehr allgemein bei Oxydationsprozessen, erhält sich aber wegen seiner leichten Zersetzbarkeit stets nur in geringen Mengen und findet sich in solchen auch in der Atmosphäre nach Gewittern und starken Schneefällen. Regenwasser… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wasserstoffsuperoxyd — Wasserstoffsuperoxȳd findet sich in kleiner Menge in der Luft, im Schnee und Eis, etwas mehr in der Waldluft, entsteht bei vielen Oxydationsprozessen, wird in wässeriger Lösung gewonnen durch Eintragen von Baryumsuperoxyd in kalte verdünnte… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wasserstoffsuperoxyd — Strukturformel Allgemeines Name Wasserstoffperoxid Andere Namen μ 1κO,2κO’ Dioxidodiwass …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserstoffsuperoxyd — Wasserstoffperoxyd; Wasserstoffsuperoxid; Wasserstoffperoxid * * * Wạs|ser|stoff|su|per|oxid, (Chemie:) Wạs|ser|stoff|su|per|oxyd, das (veraltet): Wasserstoffperoxid …   Universal-Lexikon

  • Перекись водорода (хим.) — (Wasserstoffsuperoxyd; Peroxyde d hydrogène ou eau oxygéné e; Hidrogen peroxyde). Это вещество, H 2O2, открыто в 1818 г. Тенаром, который получил его при действии разведенной соляной кислоты на П. бария: ВаО 2 + 2HCl = BaCl2 + H2O2;… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Bleichen — Bleichen, die Zerstörung farbiger Substanzen, die als Verunreinigungen in und auf farblosen Körpern vorkommen und durch Waschen nicht zu beseitigen sind. Man benutzt zum B. chemische Einflüsse, die mit Vorsicht angewendet werden müssen, damit sie …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Katatypīe — (griech.), ein von Ostwald und Gros in Leipzig 1902 erfundenes Verfahren zum Kopieren von Photographien lediglich durch katalytische Wirkung, z. B. von sein zerteiltem Platin auf Wasserstoffsuperoxyd. Tränkt man ein photographisches Platin oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bleichen — Bleichen. Entziehen des Farbstoffes der Textilfasern zur Erreichung eines möglichst hohen Grades von Weiße. Das Bleichen der Textilfasern ist einzuteilen in Bleichen der vegetabilischen und animalischen Fasern; die Behandlung besteht in einem… …   Lexikon der gesamten Technik


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»