Verwerfung


Verwerfung

Verwerfung ist eine Zerreißung oder ein Bruch eines Gesteins und eine Verschiebung der beiden auseinander gerissenen Teile längs der Bruchfläche.

Wenn eine Gesteinsschicht oder ein Gang oder irgend eine mineralische Lagerstätte von einer Kluft oder von einem Gang durchschnitten wird, so ist damit häufig eine Verschiebung der beiden getrennten Teile aus ihrer gegenseitigen Lage verbunden, derart, daß der eine Teil nicht mehr in der Fortsetzung des andern liegt. Ist die Verwerfung durch einen Gang bewirkt, so heißt dieser der Verwerfer; wird sie durch eine Kluft bewirkt, so heißt sie Sprungkluft oder Verwerfungsspalte oder auch Dislokationsspalte. Der einfachste Fall einer Verwerfung ist in Fig. 1 dargestellt. Hier ist eine Schicht a von einem Gang b durchsetzt und deren abgeschnittener Teil nach ax verworfen worden. Die senkrechte Entfernung s ist das Maß der dabei eingetretenen senkrechten Verschiebung und wird Sprunghöhe genannt. Hat der Verwerfer, wie hier dargestellt, eine geneigte Lage, so trennt er einen über ihm befindlichen Gebirgsteil, das Hangende, von einem unter ihm befindlichen Gebirgsteil, dem Liegenden. Die Verwerfung besteht dann in der Regel darin, daß das Hangende gegenüber dem Liegenden nach unten verschoben oder auf demselben abgerutscht ist, und eine solche Verwerfung heißt eine gewöhnliche oder echte Verwerfung. Seltener ist der Fall, daß, wie Fig. 2 zeigt, das Hangende einer Verwerfungsspalte nach oben verschoben ist, Ueberschiebung oder Uebersprung, in Westfalen auch Wechsel. Ueberschiebungen sind häufig die Folge seitlichen Druckes und kommen meist in gefalteten Schichten vor. Wird ein Gebirge von mehreren parallelen Verwerfungsspalten durchsetzt, so löst sich dasselbe in mehrere Schollen auf, welche dann oft nach Art von Staffeln oder Terrassen gegeneinander verschoben sind (Staffelbrüche).


Literatur: [1] Schmidt, Theorie der Verschiebungen älterer Gänge, Frankfurt 1810. – [2] Zimmermann, Die Wiederausrichtung verworfener Gänge, Lager und Flötze, Leipzig 1828. – [3] Combes, Ch., Traite de l'exploitation des mines, Paris und Lüttich 1844. – [4] Groddeck, A. v., Die Lehre von den Lagerstätten der Erze, Leipzig 1879. – [5] Köhler, G., Die Störungen der Gänge, Flötze und Lager, Leipzig 1886. – [6] Heim und Margerie, Die Dislokationen der Erdrinde, Zürich 1888. – [7] Kayser, E., Lehrbuch der Allgemeinen Geologie, Stuttgart 1893. – [8] Credner, H., Elemente der Geologie, 10. Aufl., Leipzig 1906; Toula Lehrbuch der Geologie, 2. Aufl., Wien 1906.

Leppla.

Fig. 1.
Fig. 1.
Fig. 2.
Fig. 2.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verwerfung — Verwerfung, Sprung (franz. Faille), Verschiebung einer ursprünglich zusammenhängenden Gesteins oder Gangmasse (vgl. Tafel »Gangbildungen«, Fig. 1 u. 2, und Artikel »Gang«, Textfigur 1 u. 2). Fig. 1. Fig. 2 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Verwerfung — bzw. verwerfen steht für: Nichtanerkennung einer Hypothese, siehe Falsifikation im Rechtswesen die ablehnende Entscheidung eines Rechtsbehelfs / eines Rechtsmittels als unzulässig, siehe Stattgabe damnatio, im historischen Kirchenrecht der… …   Deutsch Wikipedia

  • Verwerfung — (Reprobatio), die Vorherbestimmung Gottes, daß ein Theil der Menschen nicht selig, sondern verdammt werden soll; s. Prädestination …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Verwerfung — Verwerfung, Sprungkluft, Spalten im Gebirge, längs deren eine Verrückung der beiderseitigen Gebirgsteile (Flügel) gegeneinander stattgefunden hat, seltener in horizontalem, meist in vertikalem Sinne. Eine V. folgt entweder den Falten der Gebirge… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Verwerfung — Kassation, ↑Rejektion …   Das große Fremdwörterbuch

  • Verwerfung — Verkrümmung; Verziehen (von Holz) * * * Ver|wẹr|fung 〈f. 20〉 1. das Verwerfen, deutliche, entschiedene Ablehnung 2. 〈Geol.〉 vertikale Verschiebung von Gesteinsschollen längs einer Spalte; Sy Bruch1 (13), Sprung (4) * * * Ver|wẹr|fung, die; , en …   Universal-Lexikon

  • Verwerfung — verwerfen, verwerflich, Verwerfung ↑ werfen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Verwerfung — Ver|wẹr|fung (auch für geologische Schichtenstörung) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Verwerfung (Geologie) — Verwerfung in einem Kalkstein im Zentimeterbereich Eine Verwerfung (auch Bruch, Sprung, Verschiebung oder Störung im engeren Sinne) ist eine Zerreiß oder Bruchstelle im Gestein, die über Distanzen vom Zentimeterbereich bis zu einigen dutzend bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Verwerfung der Buchführung — Versagen der Anerkennung einer ⇡ Buchführung seitens der Finanzverwaltung wegen formeller oder sachlicher Mängel, die so wesentlich sind, dass von ordnungsmäßiger Buchführung nicht mehr gesprochen werden kann. Folgen: ⇡ Schätzung der… …   Lexikon der Economics


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.