Unfallversicherung [3]


Unfallversicherung [3]

Unfallversicherung. Sie bildet jetzt einen Teil der Reichsversicherungsordnung (s. Invalidenversicherung, Ergbd. I, S. 388, und Krankenversicherung, Ergbd. I, S. 457) und ist mit diesen neuen Bestimmungen am 1. Januar 1913 in Kraft getreten. Der Kreis der Versicherten ist wesentlich erweitert worden. Hierdurch und durch eine Aenderung in der berufsgenossenschaftlichen Zuteilung einiger Betriebsarten wurde die Zahl der gewerblichen Berufsgenossenschaften von 66 auf 68, die der landwirtschaftlichen von 48 auf 49 erhöht. Die Verhältnisse des Krieges und des Waffenstillstandes führten zu verschiedenen Maßnahmen, z.B. versicherungsrechtliche Behandlung der im vaterländischen Hilfsdienst Beschäftigten, der Kriegsgefangenen und anderer Angehörigen feindlicher Staaten, der im Auslande beschäftigten deutschen Arbeiter, ferner Ausdehnung der Entschädigungspflicht auf besondere, bei der Herstellung und Verarbeitung von Sprengstoffen entstehenden Berufskrankheiten [5], [6].


Literatur: [1] Handbuch der Unfallversicherung, Leipzig 1909–13. – [2] Kommentar zur Reichsversicherungsordnung, Hanow, 1. Buch; Rabeling-Moesle, 3. Buch, Unfallversicherung; Lehmann, 5. u. 6. Buch. – [3] Noetel, landwirtschaftliche Unfallversicherung, Berlin 1911. – [4] Götze-Schindler, Jahrbuch der Arbeiterversicherung. – [5] Monatsschrift für die Arbeiter- und Angestelltenversicherung von Kaskel u.a. – [6] Monatsblätter der Arbeiterversicherung, herausgegeben von Mitgliedern des Reichsversicherungsamts.

Hartmann.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unfallversicherung — Unfallversicherung …   Deutsch Wörterbuch

  • Unfallversicherung — steht für allgemein Versicherungen gegen Unfallsfolgen, sowohl eigene, wie verursachte, siehe Unfall Gesetzliche Unfallversicherung in Deutschland Gesetzliche Unfallversicherung in Österreich Unfallversicherung (Schweiz) Private… …   Deutsch Wikipedia

  • Unfallversicherung [2] — Unfallversicherung. Sie bildet jetzt einen Teil der Reichsversicherungsordnung (s. Invalidenversicherung, S. 388, und Krankenversicherung, S. 457) und ist in diesen neuen Bestimmungen am 1. Januar 1913 in Kraft getreten. Der Kreis der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Unfallversicherung — (hierzu Beilage: »Unfallversicherung in Deutschland und den wichtigsten übrigen Ländern«), die Versicherung gegen die wirtschaftlich nachteiligen Folgen von Unfällen. Unfall ist ein Ereignis, das infolge einer plötzlichen, vom Betroffenen nicht… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Unfallversicherung [1] — Unfallversicherung, Teil der Arbeiterversicherung (Bd. 1, S. 275), durch die Gesetze vorn 6. Juli 1884, 28. Mai 1885, 5. Mai 1886, 11. und 13. Juli 1887 (in revidierter Fassung als Abänderungsgesetz, Gewerbe Unfallversicherungsgesetz,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Unfallversicherung — Unfallversicherung, s. Beilage: ⇒ Arbeiterversicherung. – Vgl. »Handbuch der U.« (hg. vom Reichsversicherungsamt, 3. Aufl. 1901), Halftenberg (1902), Goldschmidt (1902) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Unfallversicherung — s. Unfallfürsorge …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Unfallversicherung — Zunächst erschien das (gewerbliche) Unfallversicherungsgesetz vom 6. Juli 1884; ihm folgen die sogen. Ausdehnungsgesetze vom 28. Mai 1885 betreffend die Betriebe der Transportanstalten, der Marine und Heeresverwaltung, vom 15. März 1886… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Unfallversicherung — die Unfallversicherung, en (Aufbaustufe) Versicherungsvertrag, in dem sich der Versicherer verpflichtet, eine bestimmte Summe bei Unfall an den Versicherten zu zahlen Beispiel: Er hat eine freiwillige Unfallversicherung abgeschlossen …   Extremes Deutsch

  • Unfallversicherung — Ụn|fall|ver|si|che|rung 〈f. 20〉 Versicherung von Personen gegen berufl., finanziellen Schaden durch Unfall * * * Ụn|fall|ver|si|che|rung, die: 1. Versicherung von Personen gegen die Folgen eines Unfalls: eine U. abschließen. 2. Unternehmen, das… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.