Luftventile


Luftventile

Luftventile, Vorrichtungen zum Ablassen der Luft aus Rohrleitungen; man unterscheidet selbsttätige, welche an den höchsten Punkten einer Leitung angebracht, und solche, welche von Hand geöffnet und nach Entfernung der Luft wieder geschlossen werden. Letztere dienen hauptsächlich zum Ablässen der Luft beim Füllen neuer oder vorher entleerter Leitungen.

[263] Beim selbsttätigen Luftventil (Fig. 1) verschließt nach Anfüllung des Ventilgehäuses mit Wasser der Auftrieb der Schwimmkugel S mittels der in zwei Führungen laufenden Kolbenstange K die nach außen führende Oeffnung in der Ventilhaube. Sammelt sich unter der Schwimmkugel Luft an, so sinkt die erstere vermöge ihrer Schwere in die in der Figur gezeichnete Stellung zurück, vorausgesetzt, daß das Gewicht von Schwimmkugel und Kolbenstange größer ist als die Pressung gegen die nach außen führende Oeffnung. Die Luft entweicht sodann durch letztere so lange, bis Wasser nachdringt und die Kugel wieder hebt. – Als bestwirkende selbsttätige Luftventile sind übrigens die ständig laufenden Brunnen anzusehen, deren Zuflußrohr von der höchsten Stelle der zu entlüftenden Rohrleitung abzweigt. Fig. 2 stellt ein nicht selbsttätiges Luftventil dar. Die Hauptleitung ist mit einem Abzweigstutzen nach oben versehen, an welchen ein kurzes Rohrstück von kleinerem Durchmesser anschließt, welches oben das Luftventil trägt, etwa in der Tiefe von 1 m unter dem Straßenniveau; der Raum zwischen Luftventil und Straßenoberfläche ist durch ein ziemlich weites Schutzrohr abgeschlossen und oben eine Straßenkappe mit abnehmbarem Deckel aufgesetzt; das Oeffnen und Schließen des Luftventils geschieht mit einem einzudeckenden Schlüssel. Die Lichtweite des Luftauslasses ist genügend groß, wenn man den Durchmesser des rund gedrehten Luftkanals zu etwa 5% des Rohrdurchmessers annimmt. Für lange Leitungen von größerem Durchmesser sind Doppelluftventile mit zwei Schwimmkugeln zu empfehlen. Die eine Kugel schließt eine Oeffnung von ca. 125 mm ab, durch welche beim Anfüllen der Leitung die Luft leicht und ungestört entweichen kann; die zweite Kugel verschließt eine Oeffnung von etwa 10 mm und läßt durch diese kleine sich ansammelnde Luftmengen entweichen.

C. Blecken.

Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 1., Fig. 2.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luftventile — Luftventile, s. Dampfkessel, S. 450 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pulsomēter — (Dampfdruckwasserheber, Dampfwasserheber, kolbenlose Dampfpumpe; hierzu Tafel »Pulsometer«), ein 1871 von Hall in New York erfundener Apparat zum Heben von Flüssigkeiten durch direkte Wirkung des Dampfdruckes auf dieselben, ohne Zuhilfenahme von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • CargoLifter Joey — Joey Luftschiff der CargoLifter AG Joey war ein Luftschiff Versuchsträger im Maßstab 1:8 der Cargolifter AG, um Flugerfahrung zu sammeln, Entwicklungen zu testen, Modellrechnungen zu überprüfen und neue Werkstoffe zu testen. Der Name Joey ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Cargolifter Joey — Joey Luftschiff der CargoLifter AG Joey war ein Luftschiff Versuchsträger im Maßstab 1:8 der Cargolifter AG, um Flugerfahrung zu sammeln, Entwicklungen zu testen, Modellrechnungen zu überprüfen und neue Werkstoffe zu testen. Der Name Joey ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Sicherheitsventil — (Sicherheitsklappe), Ventil, welches einem Gase einen Ausweg bahnt, sobald seine Spannung zu hoch steigt; das S. schützt dadurch zugleich das Gefäß, in welchem das Gas eingeschlossen ist, od. welches vom Gase umgeben ist, gegen die Zerstörung.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Luftdruckwasserheber — (Druckluftwasserheber, Luftdruckpumpe), Vorrichtungen zum Heben von Flüssigkeit durch unmittelbare Einwirkung von Druckluft (Preßluft), beruhen entweder auf der Verminderung des spezifischen Gewichts einer Mischung von Wasser und Luft in einem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dieselmotoren [2] — Dieselmotoren. Als einzylindrige, stehende, einfachwirkende Viertaktmaschine, wie sie in der Maschinenfabrik Augsburg seit 1897 entwickelt und in Bd. 2, S. 753, beschrieben wurde, wird der Dieselmotor jetzt in vielen Werkstätten hauptsächlich für …   Lexikon der gesamten Technik

  • Pumpen [1] — Pumpen, Maschinen zur Hebung von Flüssigkeiten. Die zahlreichen Pumpenarten unterscheiden sich nach der Art der Flüssigkeitsförderung in 1. Schöpfwerke, bei welchen die Flüssigkeit in Gefäße geschöpft und in diesen gehoben wird. 2. Schöpfwerke… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schiffsmaschine [3] — Schiffsmaschine. Die Entwicklung der Schiffsmaschine in dem letzten Jahrzehnt hat eine Entscheidung zugunsten eines Normaltyps noch nicht gebracht; noch immer stehen Dampfkolbenmaschine, Dampfturbine und Oelmaschine – Dieselmaschine –… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dampfschieber — (steam slide valve; tiroir; cassetto del vapore) im engeren Sinne sind die im Schieberkasten der Dampfzylinder eingebauten Bestandteile, die durch die äußere Steuerung eine hin und hergehende Bewegung erhalten, und dadurch die sinngemäße Zu und… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.