Kryolith [1]


Kryolith [1]

Kryolith (Grönlandspat), Mineral, Fluor-Natrium-Aluminium, Na3AlF6 (32,79% Na, 12,8% Al, 54,36 F).

Kristallisiert monoklin, meist derb, in großen Individuen, in körnigen oder schaligen Aggregaten von graulschweißer oder rötlicher Farbe; durchscheinend, mit Glasglanz, spröd, Härte 2,5–3, spez. Gew. 2,95–2,97. Es schmilzt vor dem Lötrohr leicht zu weißem Email, färbt die Flamme rötlichgelb, wird durch Schwefelsäure gelöst und namentlich durch Kalk und Kalksalze leicht zersetzt, worauf hauptsächlich seine vielseitige technische Verwendung beruht. Kryolith findet sich mit Eisenspat, Eisenkies, Kupferkies, Bleiglanz bei Evigtok oder Ivigtut am Arksutfjord in Grönland, mit Chiolith bei Minsk am Ural und ist ein wichtiger Rohstoff für die chemische Industrie zur Darstellung von Aluminium, Natronlauge für die Seifensiederei, kohlensaurem Natron, Aetznatron, schwefelsaurer Tonerde. Ferner dient das Mineral zur Darstellung von Kryolithglas oder sogenanntem Heißgußporzellan.

Leppla.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kryolith — mit Siderit, Galenit und Chalkopyrit aus Jvigtut, Grönland Chemische Formel Na3[AlF …   Deutsch Wikipedia

  • Kryolith — (Kryon Haloid, Eishaloid), Mineral, findet sich in derben, körnigen od. schaligen Aggregaten graulichweißer Falbe, ist durchscheinend, Perlmutter bis glasglänzend, spröd, Härte 2 bis 3, specifisches Gewicht 2,9 bis 3; besteht aus 3 NaFl + Al2Fl3 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kryolith — (Eisstein), Mineral, besteht aus Natriumaluminiumfluorid Na6Al2Fl12 und findet sich in würfelähnlichen monoklinen Kristallen und besonders in grobkristallinischen, würfelig spaltbaren Massen, weiß bis gelblich oder rötlich, glasglänzend,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kryolith [2] — Kryolith, natürlicher und künstlicher, dient statt Zinnoxyd zum Weißfärben (Trüben) der Geschirremaille und des Glases (Milchglas), auch des sogenannten Heißgußporzellanes. Es gibt hierfür ferner Kryolithersatz, angeblich bestehend aus… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kryolith — Kryolīth (grch., »Eisstein«), monoklines, durchscheinendes Mineral, besteht aus Fluor, Aluminium und Natrium; zur Darstellung von Soda, Aluminium, Milchglas etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kryolith — Eisstein * * * Kryo|lith 〈m. 1; Min.〉 weißes bis rötlich braunes, sehr leicht schmelzbares Mineral [<grch. kryos „Frost“ + lithos „Stein“] * * * Kry|o|lith [↑ kryo u. ↑ lith], der; s, e; Syn.: Eisstein, Natriumhexafluoroaluminat: Na3[AlF6];… …   Universal-Lexikon

  • Kryolith — Kry|o|lith 〈m.; Gen.: s od. en, Pl.: e od. en; Min.〉 weißes bis rötlich braunes Mineral, chemisch ein wasserfreies Natrium Aluminium Fluorid [Etym.: <grch. kryos »Frost« + …lith] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kryolith — Kry|o|lith [auch ... lit] der; Gen. s u. en, Plur. e[n] <zu ↑...lith (urspr., weil das Mineral so leicht schmelze wie Eis, später nach dem eisähnlichen Aussehen)> ein farbloses, weißes od. rötliches bis braunes Mineral, das zur Erzeugung… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kryolith — Kryo|lith , der; Genitiv s oder en, Plural e[n] (ein Mineral) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Eisstein — Kryolith Kryolith mit Siderit, Galenit und Chalkopyrit aus Jvigtut, Grönland Chemische Formel Na3[AlF6] …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.