Klopfwolf


Klopfwolf

Klopfwolf, s. Streichgarnspinnerei.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spinnereimaschinen — Von in der Spinnerei benutzten Öffnern unterscheidet man Schlag und Reißwölfe, je nachdem die Auflockerungsorgane schlagend oder reißend wirken. Erstere hatten ursprünglich die in Fig. 1. skizzierte Einrichtung. 1. Schlagwolf. Auf zwei Wellen a,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wolf [3] — Wolf, 1) das in dem Ofen übrig bleibende Metall, welches in eine Vertiefung der Dammgrube abgelassen wird, wo es erkaltet, 2) (Schwarzer W.), so v.w. Blei; 3) (Teufel, Öffner), in der Baumwollspinnerei eine Maschine, welche durch die Bewegung… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Shoddy und Mungo — (Kunstwolle, Lumpenwolle), ein aus wollenen Lumpen, Spinnerei und Webereiabfällen gewonnenes Spinnmaterial, das als Garn zu wollenen Geweben verwendet wird. Obgleich durch dieses Rohmaterial die Herstellung sehr billiger Fabrikate möglich ist, so …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Karbonisieren [1] — Karbonisieren, Trennung animalischer und vegetabilischer Stoffe unter Zerstörung der letzteren, beruht auf dem Vorgang, daß alle Pflanzenstoffe durch eine Mineralsäure (Schwefel , Salzsäure) bei einer gewissen Temperatur chemisch und physikalisch …   Lexikon der gesamten Technik

  • Roßhaarspinnerei — Roßhaarspinnerei. Das Rohmaterial für die Roßhaarspinnerei bilden in erster Linie die Schweif und Mähnenhaare des Pferdes. Von den ersteren werden aber die besonders langen für andere, wertvollere Verwendungszwecke aussortiert, z.B. für die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Streichgarnspinnerei — [1]. Die Herstellung des Streichgarnes, d.h. des Gespinstes aus Streichwolle (worunter man diejenige Schafwolle zu verstehen hätte, bei deren Verspinnen zum Ordnen der Fasern ausschließlich »Streichen« oder Krempeln benutzt wird),… …   Lexikon der gesamten Technik