Klaue [1]


Klaue [1]

Klaue, 1. gabelförmiges Holz oder Eisen, an einem Brunnenstock hervorgehend, in dem sich der Brunnenschwengel bewegt; 2. Holzverband zwischen einem horizontalen Balken und einem gegen den Horizont geneigten, den ersten kreuzenden Balken, z.B. einer Pfette mit dem Sparren (s. Fig. 1 und Aufklauen, Bd. 1, S. 353); 3. Steinklaue, Werkzeug zum Versetzen von Hausteinen, das nach Art des Wolfes (s. Greifzeuge) im oberen Lager des Häufleins sorgsam eingepaßt wird und seinen Halt durch einen Keil erhält, den man nach dem Versetzen herauszieht (Fig. 2). Dabei ist der Mund ab des Klauenlochs gleich der unteren Breite cd zu machen. Dieses Werkzeug eignet sich besonders bei Arbeiten unter Wasser, weil das Herausziehen des Keiles bei a durch Anziehen einer Schnur erfolgen kann.

Weinbrenner.

Fig. 1.
Fig. 1.
Fig. 2.
Fig. 2.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klaue — Sf std. (8. Jh.), ahd. klāwa, klā Klaue Stammwort. Setzt * klǣwō voraus; ebenso wohl afr. klawe, klē, ae. clāw Pl. Klaue ; dagegen geht anord. kló Klaue ebenso wie die ahd. Nebenform für Klaue klō(a), wohl auf * klōwō zurück, mndd. klouwe, klauwe …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Klaue [2] — Klaue, die von einer hornigen Kapsel (Klauenschuh, Hornklaue, Klaue) umgebenen dritten Glieder (Klauenbeine) der allein voll entwickelten dritten und vierten Zehen der Rinder, Schafe und Schweine. Der Bau entspricht dem des Hufes (s. d.), man… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Klaue — Klaue: Mhd. klā‹we›, ahd. klāwa, mnd. klā »Kralle; Pfote, Tatze; Hornteil des gespaltenen Tierfußes« stehen im Ablaut zu der nord. Sippe von schwed. klo »Klaue; Kralle; Zinke« einerseits und zu der Sippe von aengl. clēa »Klaue; Huf; Haken«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Klaue — die; , n; 1 meist Pl; die Füße und langen Krallen der Raubvögel und Raubkatzen: Der Habicht packte die Maus mit seinen Klauen; die scharfen Klauen des Löwen 2 meist Pl ≈ Huf (besonders bei Kühen, Ziegen, Schafen o.Ä.) 3 nur Sg, gespr pej; eine… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Klaue — (Ungula), 1) das harte Ende mancher Thierfüße, bei Säugthieren so v.w. Hus. In der Naturgeschichte unterscheidet man dann ganzklauige (Solidungula), einspaltige (Bisulca) etc.; 2) der gespaltene Huf der Säugethiere, namentlich des Hornviehs, der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Klaue [1] — Klaue (Bärenklau), Pflanze, s. Heracleum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Klaue [2] — Klaue einer Gaffel, das gabelförmige Ende derselben, mit welchem sie am Mast anliegt. T. Schwarz …   Lexikon der gesamten Technik

  • Klaue — Klaue, der die Zehen der Wiederkäuer bedeckende stark verdickte, hornige Hautteil des Fußes, der Klauenschuh …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Klaue [2] — Klaue, Pflanzengattg., s. Heracleum …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Klaue — Klaue, die; , n …   Die deutsche Rechtschreibung