Keramik [1]


Keramik [1]

Keramik, im engeren Sinne die Kunst der Herstellung von Geschirren und Baumaterialien aus tonhaltigen Stoffen (Töpferkunst); im weiteren Sinne rechnet man dazu auch die Herstellung von Waren aus Glasmasse, die Fabrikation von Dinassteinen und von Portlandzement sowie die Erzeugung von emaillierten Metallwaren.

Es ist dabei gleichgültig, ob die zum Formen benutzten Stoffe sich als solche in der Natur vorfinden oder künstlich zusammengemischt und vorbereitet werden müssen. Die Geschirre nennt man, sofern dieselben gebrannt und noch nicht weiter dekoriert sind, kurzweg Scherben; dieselben können noch mit Glasur oder Farbenanstrich versehen oder ohne solche Dekorationen verwendet werden. Letzteres ist gewöhnlich bei den baukeramischen Waren der Fall, während die für Koch- und Wirtschaftszwecke überhaupt bestimmten Geräte sowie die zur Ausschmückung der Wohnungen dienenden Luxusgeschirre meist eine Glasur zeigen. Die Baukeramik umfaßt die Herstellung der Hintermauerungsziegel, der Verblendsteine und Terrakotten, Dachziegel, Drain- und Kanalisationsröhren, Wasserbau- und Pflasterklinker, Flur- und Wandplatten, Ofenkacheln und Gesimse sowie der feuerfesten Ziegel und Formsteine; sämtliche Gebrauchs- und Luxusgeschirre, vom einfachsten tönernen Kochgeschirr an bis zur feinsten Steingut- und Porzellanware, rechnet man zur Geschirrkeramik. Weiteres s. unter Tonwaren und Ziegel.

K. Dümmler.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Keramik — Keramik …   Deutsch Wörterbuch

  • Keramik — Keramik, auch keramische Massen, bezeichnet eine Vielzahl anorganischer, nichtmetallischer Stoffe, mit Grobunterteilung in Irdengut, Sinterzeug und Sondermassen. [1] Das Wort Keramik stammt aus dem Altgriechischen: Keramos (κέραμος) war die… …   Deutsch Wikipedia

  • Keramik — I. Europa (14.–18. Jahrh.), Persien, Ostasien. Keramik II. Erzeugnisse des 19. Jahrhunderts …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kerāmik — (Kerameutik, griech., von kéramos, Töpferton; hierzu Tafel »Keramik I u. II«), Töpferkunst oder Tonbildnerei, die Kunst, aus Ton Gefäße, Figuren, Reliefs, Kacheln, Platten u. dgl. herzustellen. Über das dabei zu beobachtende technische Verfahren… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Keramik- — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • aus Keramik Bsp.: • Nun, hier sind nette aus Keramik …   Deutsch Wörterbuch

  • Keramik — Sf std. (19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. céramique, dieses zu gr. kéramos m. Töpfererde, Tongefäß (weiter zu gr. keránnymi mischen , weil in die Töpfererde Zusätze gemischt wurden). Adjektiv: keramisch.    Ebenso nndl. keramiek, ne.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Keramik [2] — Keramik, photographische, Verfahren, photographische Bilder auf Glas, Porzellan u.s.w. zu übertragen und einzubrennen. Hierzu dienen das photographische Einstaubverfahren, das nasse Kollodiumverfahren, der Pigmentdruck und andre photographische… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Keramik — Kerāmik (grch.), Töpferkunst …   Kleines Konversations-Lexikon

  • keramik — • keramik, lergods, lervaror, krukgods, lerkärl …   Svensk synonymlexikon

  • Keramik — »‹Kunst›töpferei und ihre Erzeugnisse, Töpfer , Tonwaren«: Das Substantiv wurde im 19. Jh. aus gleichbed. frz. céramique entlehnt, das auf griech. keramikē̓ (téchnē) »Töpferei« zurückgeht. Zugrunde liegt das etymologisch nicht sicher gedeutete… …   Das Herkunftswörterbuch