Guano


Guano

Guano, ein aus Stickstoffverbindungen und phosphorsaurem Kalk bestehendes Gemenge rein organischer Entstehung, das größere Flächen der Erde bedeckt. Er ist hellgrau, gelb, braun oder rot, erdig oder auch hart, riecht nach zersetztem Harn und ist wesentlich aus Kalk, Ammoniak, Phosphorsäure, Harnsäure, Oxalsäure und Ulminsäure zusammengesetzt. In Knollen- und Krustenform enthält er zuweilen Salmiak, Struvit u.s.w. Er verbrennt, an der Luft erhitzt, unter Entwicklung brenzlich riechender Dämpfe. Salzsäure löst ihn zum Teil unter Brausen, auch Kalilauge in der Wärme unter Entwicklung von Ammoniak. Der beste peruanische Guano ist arm an phosphorsaurem Kalk, dafür reich an Stickstoffverbindungen. Erdiger Guano verhält sich umgekehrt.

[667] Unter dem Einfluß des Regens werden Stickstoffverbindungen gelöst und fortgeführt, und als Rest bleibt sogenanntes Guanophosphat. Da der Düngewert des Guanos aber zum großen Teil in seinem Gehalt an Stickstoff beruht, so sind solche ausgelaugte Guanolager minderwertig.


Guano

Man sieht den Guano als das Verwesungsprodukt tierischer Exkremente, vorzugsweise von fleischfressenden Seevögeln (Pelikanen, Fettgänsen, Möwen), an; beigemengt sind verweste Tierleichen, Seehunde u.s.w., besonders an der Seite der Guanolager. Die Erzeugung des Guanos geht da, wo die Vögel in großen Mengen brüten, nisten und wohnen, auch heute noch vor sich; man schätzt die jährlich gebildete Menge auf mehr als 1000 t. Ausgedehnte Ablagerungen auf Urgebirge bis zu 30 m Mächtigkeit trifft man an der Kulte von Peru von der Payta-Bai bis zur Mündung des Rio Losa, dann auf vielen Inseln an der Westküste von Südamerika, in Patagonien, Afrika (Saldanha-Bai, südwestliche Kulte) und auf australischen Inseln (Malda, Lacepède).

Vornehmlich von Peru wird der Guano als Düngemittel und Ersatz für Stallmist in großen Mengen ausgeführt. Die Einfuhr in Europa beträgt jährlich etwa 200000 t. Der rohe Guano wird durch Sieben, Zerkleinern und Mahlen gebrauchsfertig gemacht und nach dem Prozentgehalt an Stickstoff, Phosphorsäure und Kali bewertet. Mit Schwefelsäure behandelt wird die Phosphorsäure löslich und der Guano als Peruguano-Superphosphat oder aufgeschlossener Guano wertvoller; er enthält dann 7% Stickstoff, 7–10% lösliche Phosphorsäure und 1–2% Kali. Ammoniak ist als schwefelsaure Verbindung gebunden und nicht mehr am Geruch kenntlich. Guanophosphate sind an Stickstoff arme, aber an unlöslicher Phosphorsäure reiche Guano, die wahrscheinlich vom Meerwasser überflutet wurden, wie der Gehalt an Chloriden zeigt. Die Guanophosphate werden zur Erzeugung von Guanosuperphosphaten benutzt.


Literatur: Meyn, L., Die natürlichen Phosphate, Halle 1873; Heiden, Lehrbuch der Düngerlehre, Hannover 1881.

Leppla.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • guano — guano …   Dictionnaire des rimes

  • Guano — (from the Quechua wanu , via Spanish) is the feces of seabirds, bats, and seals. [cite web|url=http://www.wisegeek.com/what is guano.htm|title=What is Guano?|accessdate=2006 11 09] Guano manure is an effective fertilizer and gunpowder ingredient… …   Wikipedia

  • Guano — Guano, à prononcer [gwano], provenant du quechua wanu, est le nom donné aux excréments des oiseaux marins et des chauves souris. Il peut être utilisé en tant qu’engrais très efficace, en vertu de sa grande concentration en composés nitrés. Les… …   Wikipédia en Français

  • Guano — Nest des Guanotölpels (Sula variegata) auf der peruanischen Insel La Vieja vor der Halbinsel Paracas …   Deutsch Wikipedia

  • guano — [ gwano ] n. m. • 1598, repris XVIIIe; mot esp., du quechua huano 1 ♦ Matière constituée par les amas de déjections d oiseaux marins. « les rochers blancs de guano » (Le Clézio). Le guano est un puissant engrais. 2 ♦ Techn. Engrais fabriqué avec… …   Encyclopédie Universelle

  • guano — GUÁNO s.n. Îngrăşământ organic natural, bogat în fosfor (şi în azot), care se găseşte în mari cantităţi în America de Sud, provenit din acumularea excrementelor şi a cadavrelor de păsări, de lilieci din peşteri, a cadavrelor unor animale marine,… …   Dicționar Român

  • Guano — Sm organischer Dünger aus Exkrementen von Seevögeln per. Wortschatz fach. (19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus span. guano, dieses aus Ketschua huanu.    Ebenso nndl. guano, ne. guano, nfrz. guano, nschw. guano, nnorw. guano. ✎ DF 1 (1913), 257;… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Guāno — Guāno, unter dem Einfluß der Luft, aber bei Ausschluß von Regen entstandene Zersetzungsprodukte der Exkremente von Seevögeln. Guanolager von großer Mächtigkeit fanden sich hauptsächlich auf Inseln der Westküste Südamerikas (Chincha , Ballestas ,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • guano — guano, mandar al guano expr. frase de rechazo, eufemismo por mandar a la mierda. ❙ «Si hace unos años, pocos, a esta irlandesa le predicen el futuro y le cuentan lo que le está ocurriendo, seguramente manda al guano a la vidente por loca...»… …   Diccionario del Argot "El Sohez"

  • Guano — Gua no, n.; pl. {Guanos}. [Sp. guano, fr. Peruv. huanu dung.] A substance found in great abundance on some coasts or islands frequented by sea fowls, and composed chiefly of their excrement. It is rich in phosphates and ammonia, and is used as a… …   The Collaborative International Dictionary of English