Grauwackenformation


Grauwackenformation

Grauwackenformation oder Grauwackengebirge wurden in der älteren Geologie die ältesten Sedimentärformationen des Kambrium, Silur und Devon zusammengenommen bezeichnet.

Der Ausdruck war gleichbedeutend mit Uebergangsformation. Neben dem Hauptgestein der Schichtenreihe, der Grauwacke selbst, unterschied man noch Grauwacke-Kalkstein, -Konglomerat, und -Sandstein und verstand darunter ganz allgemein die in der Grauwackenformation eingelagerten Kalksteine, Konglomerate, Sandsteine ohne bestimmte Gesteinsmerkmale.

Leppla.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grauwackenformation — (Geogn.), die älteste der neptunischen Gesteinsbildungen, lagert zwischen dem krystallinischen Schiefergebirge u. der Steinkohlenformation. Die Grauwacke, als Repräsentant dieser Formation, ist theils grobkörniger od. feinkörniger Sandstein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sandstein [1] — Sandstein, Gebirgsarten, welche vorzugsweise aus, durch ein Bindemittel verkitteten Quarzkörnern bestehen. Die Größe der Quarzkörner ist gewöhnlich die eines Hirsekornes, zuweilen erreichen sie die Größe einer Erbse, zuweilen sind sie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Carador-Sandstein — (Geogn.), ein Sandstein aus der Grauwackenformation, der nach Murchison das charakteristische Gestein für die tieferen Schichten der unteren Silurformation (s. Grauwackenformation) ist …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Clymenĭa — (Petref.), Molluskengattung der Ordnung Nautilus, mit concaven Kammern, der Sipho liegt nahe der Bauchseite od. der inneren Seite der Windung, auf dem Rücken keinen Lobus; häufig in der Grauwackenformation; Arten: C. undulata Mün., C. laevigata… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Devonische Formation — (Devonisches System), nach Murchison die obere Abtheilung der Grauwackenformation, welche sich an manchen Orten durch eine meist unruhige Bildung, verursacht durch die mächtigen Grünsteinerhebungen, auszeichnet, bes. aber durch die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Гейнитц — (Ганс Бруно Geinitz) геогност и палеонтолог; род. в 1814 г.; с 1834 г. изучал естественные науки в Берлине и Иене; в 1838 г. получил место помощника учителя химии и физики при технической школе в Дрездене. В 1850 г. он был назначен профессором… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Гейнитц Ганс Бруно — I (Geinitz) геогност и палеонтолог; род. в 1814 г.; с 1834 г. изучал естественные науки в Берлине и Иене; в 1838 г. получил место помощника учителя химии и физики при технической школе в Дрездене. В 1850 г. он был назначен профессором минералогии …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Murchison — (spr. Mörrtschis n), Sir Roderik Impey, geb. um 1805 in Schottland, wurde Offizier bei einem Husarenregiment, verließ aber die militärische Laufbahn bald wieder, um sich den Wissenschaften zu widmen. Er unternahm gemeinschaftlich mit Philipps… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Plynlymmonschieser — Plynlymmonschieser, s. u. Grauwackenformation …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Salz — Salz, 1) s. Salze; 2) (Kochsalz, Küchensalz, Sal culinare), ist Chlornatrium = Na Cl. Es kommt in der Natur sehr verbreitet vor, theils fest, als Steinsalz (s.d.), theils gelöst in den Salzsooten u. im Meerwasser. Außerdem findet es sich in allen …   Pierer's Universal-Lexikon